Stadtgemeinde ist mit Klimaschutzbericht zufrieden. Die Stadt setzt Maßnahmen zum Klimaschutz, die den Menschen auch in anderen Lebenslagen helfen können.

Von Marlene Trenker. Erstellt am 28. Februar 2018 (05:25)
Margarete Killmayer ist begeistert vom E-Mobil Projekt, denn sie wurde damit wieder mobil. Hier ist sie mit Fahrer Michael Sigmund unterwegs.
NOEN, privat

Bereits seit mehreren Jahren engagiert sich die Stadtgemeinde in Richtung Klimaverträglichkeit. Mit einigen Ideen leistet diese zusätzlich einen wichtigen sozialen Beitrag – ein Vorzeigekonzept ist dabei E-Mobil Pressbaum.

E-Mobil kommt bei Bevölkerung gut an

Ende 2016 lief das Projekt in der Gemeinde an. Die Mitgliederzahl steigert sich ständig. Für viele Menschen ist es auch eine Bereicherung fürs Leben. Margarete Killmayer gehört zu jenen, die endlich wieder mobil sind. „Ich habe mit 80 Jahren den Führerschein zurückgelegt. Jetzt bin ich fast 85“, erzählt Killmayer. Sie ist von dem Projekt absolut überzeugt und will möglichst viel Werbung dafür machen. „Niemand ist von dem E-Mobil so begeistert wie ich“, ist sich Killmayer sicher.

Wenn man ein bestimmtes Alter erreicht hat, kann es vorkommen, dass einige Freunde bereits verstorben sind. „Mit dem E-Mobil habe ich neue Freunde gefunden. Wir verstehen uns alle sehr gut“, freut sich Killmayer über die vielen Kontakte.

Was die Pressbaumerin ärgert, ist das Verhalten mancher Mitfahrer, die den Verein mit einem Taxiunternehmen verwechseln. „Wenn mehrere Leute mitfahren, kann es vorkommen, dass jemand vergisst ,Bitte‘ und ,Danke‘ zu sagen. Nach einer zehnminütigen Fahrt wissen sie dann, wie es geht“, versucht Killmayer ein gewisses Maß an Höflichkeit unter den Menschen zu fördern. Gemeinschaft ist ihr in diesem Zusammenhang besonders wichtig: „Wenn das Auto bei mir stehen bleibt, habe ich einen Fetzen eingesteckt. Besonders bei diesen Witterungsbedingungen, können diese schmutzig sein und ich mache sie dann sauber. Es funktioniert nur, wenn alle zusammenhelfen.“

Große Schritte für den Klimaschutz

Mit ihrem Engagement sammelt die Gemeinde aber nicht nur in der Bevölkerung Pluspunkte. Die Fortschritte in puncto Umweltschutz zeigt ebenso der aktuelle Klima-Report auf. Als Klimabündnis-Gemeinde hat Pressbaum viele der 80 Maßnahmen zum Klimaschutz bereits umgesetzt. Derzeit ist diese in der Sparte B eingestuft und befindet sich damit im niederösterreichweiten Vergleich im Mittelfeld.

„Mit dem Ergebnis des Klima-Reports sind wir sehr zufrieden. Schon seit Jahren investieren wir in den Klimaschutz, was auch im Einklang mit unserer Rolle als e5-Gemeinde steht“, erklärt Bürgermeister Josef Schmidl-Haberleitner.

In jüngster Zeit setzte die Stadtgemeinde nicht nur mit E-Mobil Pressbaum, sondern auch mit der Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED wichtige Aktionen in Richtung Klimaschutz.