Zivilehe für alle heißt es auch in der Region Purkersdorf

Erstellt am 16. Juni 2022 | 05:35
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8380781_pur23spaziergaenger_pride_month_c_vp_pr.jpg
In Pressbaum heiraten die meisten gleichgeschlechtlichen Paare in der Region.
Foto: ÖVP Pressbaum/Facebook
Seit 2019 können gleichgeschlechtliche Paare heiraten. In den drei Standesämtern der Region Purkersdorf machten das bislang etwa 17 Eheleute.
Werbung

Vor dem Standesamt in Pressbaum weht aktuell die Regenbogenfahne und erinnert an den Kampf der LGBTQIA-Community für Gleichberechtigung und Toleranz. Gleichgeschlechtliche Paare können in Österreich seit dem 1. Jänner 2019 standesamtlich heiraten. In der Region Purkersdorf haben diese Möglichkeit seither etwa 17 Paare genutzt.

Besonders viele gleichgeschlechtliche Ehen werden vor dem Standesamt Pressbaum geschlossen, hier sind es elf bis zum Ende des heurigen Jahres. In Gablitz und Purkersdorf schlossen je drei homosexuelle Paare den Bund fürs Leben. Allerdings wird in Purkersdorf in der Ehe-Statistik nicht unterschieden.

Der Ablauf ist rechtlich gleich, auch sonst beobachten die örtlichen Standesbeamtinnen keine Unterschiede. „Jedes Brautpaar – egal ob gleich- oder verschiedengeschlechtlich – hat eigene Wünsche und Ideen“, beschreibt Josefine Stanek von der Stadtgemeinde Purkersdorf.

Elisabeth Ebner betont ebenfalls die Individualität aller Eheschließungen in Pressbaum und hebt hervor: „Ob nun verschieden- oder gleichgeschlechtliche Ehen, es sind immer Menschen, die sich lieben und es verdienen, mit Respekt und Achtung behandelt zu werden.“

Werbung