Musikschule Wienerwald Mitte räumte ab. Zehn Schüler stellten sich dem musikalischen Wettbewerb „prima la musica“. Drei Ensembles, ein Duo und ein Solist wurden ausgezeichnet.

Von Kristina Veraszto. Erstellt am 08. März 2021 (17:07)

Corona-bedingt fand der diesjährige Wettbewerb „prima la musica“ nicht wie üblich statt: Heuer waren keine Auftritte in St. Pölten möglich, daher wurden die Live-Beiträge in den Musikschulen aufgenommen und dann per Videokonferenz von der Jury gemeinsam mit den Teilnehmern und Lehrkräften angesehen. Vom Musikschulverband Wienerwald-Mitte traten zehn Schüler mit ihren sechs Lehrkräften an.

Das „Ensemble Bemax“, bestehend aus Benedict Fuchs und Maxim Schmid (Kammermusik für Klavier), bekam einen ersten Preis mit Auszeichnung. Über einen ersten Preis durften sich auch Sophie Li und Kimberly Kopal freuen, die als „Ensemble Tastenfänger“ ebenfalls am Klavier überzeugten, genauso wie das „Duo Magnifikus“, bestehend aus Eduard Wernisch und Luca Stamenov. Hedwig Königseder, Josias Wunderli und Jingwen Ji räumten als „Ensemble Divisi“ (Kammermusik für Klavier) einen zweiten Preis ab und Konrad Mandl erhielt mit seinem Schlagwerk-Talent den dritten Preis.

Der Wettbewerbstag der Musikschule Wienerwald Mitte fand Ende Februar im Konzertsaal des BIZ Purkersdorf statt. Um die Auflagen des Wettbewerbs zu erfüllen, durfte jedes Ensemble seinen Beitrag nur einmal live präsentieren und wurde dabei gefilmt. „Für uns war es toll, dass der Wettbewerb stattfinden konnte. Besonders gefreut hat uns, dass es die Möglichkeit gab, unsere Teilnehmer auch im Lockdown im Präsenzunterricht vorzubereiten“, sagt Ismedina Kusturica, die in Purkersdorf Klavier unterrichtet und gleich mit drei Ensembles vertreten war.