Schüler segeln mit bedürftigen Kindern. Im Herbst ist Klasse des Wienerwaldgymnasiums Teil der „Mirno More – Friedensflotte“. Jetzt haben sie Spenden gesammelt.

Von Gabi Gröbl. Erstellt am 11. März 2020 (03:43)
Die 3a freut sich auf „Mirno More – Friedensflotte“ und dankt den zahlreichen Spendern und Unterstützern, die das Segel-Erlebnis für vier bedürftige Kinder ermöglicht haben.
privat

Im Herbst darf die jetzige Klasse 3a des Wienerwaldgymnasiums eine Woche mit dem Projekt „Mirno More – Friedensflotte“ durch das Mittelmeer segeln. Die Friedensflotte steht für Toleranz, Integration und friedliches Miteinander. Auf jedem Schiff segeln sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche mit, es sind Kriegswaisen, Behindertengruppen oder Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Eine geschulte Crew und Lehrer begleiten das Sozialprojekt. Die Kosten für vier besondere Gäste, die mit der 3a segeln werden, belaufen sich auf 2.200 Euro.

Der Betrag sollte von Sponsoren und Benefizaktionen gedeckt werden. Da hatten die Eltern nicht mit der Kreativität der Kinder der 3a gerechnet, die spontan eine Idee in die Tat umsetzten. Mit selbst gemachten Muffins und Linzerkipferln machten sie sich in Gruppen auf den Weg durch ihre Wohnorte. Dabei stellten sie die Friedensflotte vor und baten um Spenden für bedürftige Kinder und die aufzubringenden Kosten. In rund drei Wochen sammelten sie 3.711 Euro.

„Es hat uns Spaß gemacht, und wir konnten die Friedensflotte vielen Menschen vorstellen“, sind sich die Schüler der 3a einig.

Sie danken auf diesem Weg allen privaten Unterstützern, Firmen und Unternehmern, die für Mirno More gespendet haben. Die Differenz kommt den Kindern und ihren besonderen Gästen vor Ort für Aktivitäten zugute.

Umfrage beendet

  • Mehr Initiativen an Schulen gefragt?