Grüne: „Hätten eigene Liste nicht mehr geschafft“. Mit dem heutigen Wissen wären die Grünen alleine angetreten. Derzeit ist die Zusammenarbeit mit der Liste Baum gut.

Von Birgit Kindler. Erstellt am 09. Januar 2020 (06:15)
So sieht das Team der Liste Baum und Grüne für die kommende Gemeinderatswahl aus. Spitzenkandidat ist Josef Baum (l.), auf Platz zwei kandidiert Susanne Klinser (5. v. l.).
privat

„Wir hatten kurzfristig überlegt, alleine anzutreten. Aber wir hätten es nicht mehr geschafft, eine eigene Liste einzureichen“, schildert Susanne Klinser die Situation aus Sicht der Grünen. Die Nummer zwei auf der ersten Liste ist auch auf der neuen Liste direkt hinter Spitzenkandidat Josef Baum gereiht.

Am Abend vor Ende der Einreichfrist (18. Dezember, 12 Uhr) habe sich die Situation zugespitzt. „Wir hatten Sorge, dass die Grünen dann gar nicht mehr in Purkersdorf kandidieren können“, erklärt Klinser. Die Entwicklung sei nicht absehbar gewesen. Aus ihrer Sicht habe die persönliche Ebene eine Rolle gespielt. „Hätten wir das Wissen von jetzt schon früher gehabt, dann wären wir von Haus aus alleine als Grüne angetreten“, meint Klinser.

Der gemeinsame Antritt mit der Liste Baum sei für sie aber logisch gewesen, da es bei den Themen 99 Prozent Übereinstimmung gebe. „Ich halte Josef Baum auch für eine absolut integere Person“, so Klinser. Mit den übrigen verbliebenen Liste -Baum-Mitgliedern gebe es ebenso eine gute Zusammenarbeit.

Für Grünen-Bezirkssprecher Michael Pinnow ist es nicht erfreulich, wenn es zu Streitigkeiten kommt. Jetzt wolle man aber nach vorne schauen. „Wir sehen, dass grüne Herzensthemen nicht nur verstanden, sondern dass die Sorgen und Anliegen der Grünen von der Bevölkerung geteilt werden. Diesen Schwung wollen wir in die Wahlen mitnehmen.“