Kultursommer war voller Highlights. Der Purkersdorfer Kultursommer hat sich voll etabliert. Open-Air-Konzerte waren wieder die Hauptattraktion.

Von Lisa-Maria Seidl. Erstellt am 01. November 2017 (05:20)
Absolutes Highlight waren „Opus“, die in Begleitung von STS-Star Schiffkowitz kamen.
NOEN

Ein Besuchermagnet waren heuer wieder die zahlreichen und vielfältigen Veranstaltungen des Purkersdorfer Kultursommers. Viele Gäste aus der Umgebung und von außerhalb haben dazu ihren Weg in die Wienerwaldstadt gefunden.

Purkersdorf hat sich in der Region etabliert

„Der Kultursommer ist heuer sehr gut gelaufen. Das Angebot wird auf jeden Fall angenommen. Insgesamt waren zwischen Ende Mai und Anfang September etwa 15 bis 20.000 Besucher in Purkersdorf unterwegs“, berichtet Vizebürgermeister Christian Matzka. Er ist sich sicher: „Purkersdorf hat sich in der Region etabliert.“

Crazy Heels unterhielten in der „Bühne“ mit verrückten Kostümen und toller Bühnenpräsenz.
NOEN, Ernst Jauck

Die Mischung hat auch dieses Jahr wieder gestimmt. Für jeden Geschmack war wieder etwas dabei. Absolute Highlights waren allen voran die von Gastronom Niki Neunteufel organisierten Sommer Open-Air-Konzerte auf dem Hauptplatz. Den Anfang machte der italienische Superstar Al Bano Carrisi. Selbst leichter Regen konnte der grandiosen Urlaubsstimmung dabei keinen Abbruch tun. Das zweite große Open-Air spielte gegen Ende des Kultursommers die Kultband „Opus“. Unterstützung erhielt sie von STS-Sänger Schiffkowitz.

Lokalmatadore waren wieder am Start

Aber auch Lokalmatadore wie die Band „Schüttelfrost“ mit Helmut Tschellnig, Ernst Jauck, Duggy Tulach und Martin Chalupa, die Gruppe „Miles Away“ oder der Pianist, Sänger und Komponist Clemens Schaller durften natürlich nicht fehlen.

„Gut ist, dass sowohl Künstler von auswärts, als auch einheimische Künstler ihren Platz im Kultursommer haben. Die Kombination von lokal und überregional ist wichtig“, betont Matzka. Auf Abwechslung wurde bei der Planung der Veranstaltungen besonders großer Wert gelegt. So war auch für Jung und Alt immer etwas dabei. „Mit dem Programm werden bewusst unterschiedliche Zielgruppen angesprochen. Das heißt, dass auch Parallelveranstaltung immer gut besucht waren.“

Gute Kooperation mit örtlichen Vereinen

Eine große Rolle spielten auch wieder Kooperationen mit örtlichen Vereinen, allen voran mit dem Kulturverein „Die Bühne“, der den Besuchern des Kultursommers so manchen Leckerbissen präsentierte. Ebenfalls eine wichtige Komponente war das Ensemble des Theater Purkersdorf, das mit seinen Aufführungen von „Peter Pan“ im Steinbruch dieses Jahr seinen besten Besuch hatte.