Kurioser Diebstahl: Rad nur „getauscht“. Drahtesel wurde gestohlen, dann radelte jemand damit am ursprünglichen Besitzer vorbei. Doch der war nicht der eigentliche Dieb.

Von Beate Riedl. Erstellt am 07. September 2017 (05:49)
Symbolfoto: www.shutterstock.com/Gilang Prihardono
NOEN, Symbolfoto: www.shutterstock.com/Gilang Prihardono

War das Rad geborgt, getauscht oder nun doch gestohlen? Einer kuriosen Geschichte rund um das Rad eines Purkersdorfers ging die örtliche Exekutive auf den Grund: Der 68-Jährige hatte Mitte Juli sein Rad beim Bahnhof abgesperrt, doch als er wieder damit los fahren wollte, war es plötzlich weg. Er erstattete Anzeige.

Als er vor Kurzem nahe dem Bahnhof unterwegs war, entdeckte er plötzlich einen Mann (37), der gerade mit seinem Fahrrad vorbeifuhr. Gleich informierte er wieder die Exekutive, damit diese den Fahrraddieb schnappen konnten. Kurzerhand hielten die Beamten den mutmaßlichen Täter auf und stellten ihn zur Rede.

„Ich hab es nur gegen mein altes ausgetauscht, dass ich am Bahnhof stehen gelassen habe“

Dabei stellte sich heraus, dass er das Rad gar nicht stehlen wollte. „Ich hab es nur gegen mein altes ausgetauscht, dass ich am Bahnhof stehen gelassen habe“, gab er kleinlaut an. Es sei nicht versperrt gewesen, deshalb habe er es einfach genommen.

Die Erhebungen ergaben schließlich, dass das Rad zuvor von jemand anderen gestohlen und das Schloss aufgebrochen worden war. Der Täter dürfte das Rad dann wieder zum Bahnhof zurückgebracht haben, wo es in die Hände des nächsten fiel. Nun ist es aber wieder beim rechtmäßigen Besitzer.