Liste Baum und Grüne: Auch Schmidl hört auf. Gemeinderätin Marga Schmidl zieht Konsequenzen aus Unstimmigkeiten. Wie es so kurz vor der Wahl mit der Liste weitergeht, ist ungewiss.

Von Birgit Kindler. Erstellt am 20. November 2019 (04:02)
Marga Schmidl wird nicht mehr im Gemeinderat sein.
Birgit Kindler

Es dürfte einige Unstimmigkeiten in der Liste Baum und Grüne geben. Denn nachdem schon Christiane Maringer verkündet hatte, dass sie nicht mehr kandidieren wird, tritt jetzt auch Marga Schmidl von den Grünen nicht mehr an. „Ja, ich werde aufhören“, bestätigt Schmidl im NÖN-Gespräch.

Eigentlich wollte Schmidl mit dieser Bekanntgabe noch warten, allerdings landete ein anonymes Schreiben mit dem Titel „Feindliche Übernahme der Purkersdorfer Grünen durch Josef Baum“ in der Redaktion. Darin wird der Rückzug von Schmidl vekündet. Der Nervenkrieg mit Josef Baum habe Schmidl zermürbt, heißt es in dem Schreiben. „Das stimmt schon. Aber mit diesem Schritt habe ich jetzt auch wieder eine gewisse Freiheit zurückbekommen“, sagt Schmidl, die 20 Jahre lang im Gemeinderat tätig war. „Es ist viel passiert, aber ich sehe das nicht mit Verbitterung. Ich bin auch ein bisschen erleichtert, für mich ist das okay.“ Schmidl will sich weiterhin ehrenamtlich für die Flüchtlingshilfe und beim Verein Respect engagieren.

„Es ist viel passiert, aber ich sehe das nicht mit Verbitterung"

„Ich traue auch anderen zu, dass sie ihre Ideen einbringen“, so Schmidl. Sie hofft allerdings, dass sich die Purkersdorfer Grünen nicht von der Liste Baum vereinnahmen lassen, „sondern als selbstbewusste Gruppe weiterbestehen“. Dafür werde sich Schmidl auch einsetzen.

Dass die Grünen alleine antreten, hält die Grünen-Gemeinderätin nicht für sinnvoll: „Es geht um Inhalte und Sachpolitik und da stimmen wir ja großteils überein. Wir verfolgen ähnliche Ziele, ein getrenntes Antreten wäre kontraproduktiv.“ Sachliche Kritik sei wichtig. „Es sollte aber nie auf die persönliche Ebene gehen“, so Schmidl.

Gemeinderat Josef Baum bedauert Marga Schmidls Ausscheiden: „Ich gehe aber davon aus, dass sie weiter aktiv ist – wenn auch in anderer Form.“ Wie es mit der Liste Baum und Grüne für die kommende Gemeinderatswahl weitergeht, dazu wollte er sich noch nicht äußern.