Mit dem Zug auf Sonnenfahrt. Dieses Mal ging es per Nostalgiezug ins Burgenland und machte dem Motto der Veranstaltung alle Ehre.

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 10. September 2017 (12:05)

Na, das war wieder etwas. Die Stadtgemeinde Purkersdorf lud ihre Senioren zur Sonnenbusfahrt. Dieses Mal ging es nach Mönchhof ins Burgenland, das heuer sein 800-jähriges Bestehen feiert. Pünktlich um 7.30 Uhr ging es vom Bahnhof Unter-Purkersdorf für die rund 200 Teilnehmer los. Mit dabei waren nicht nur die erkundungsfreudigen Senioren, sondern auch Mitglieder der Stadtgemeinde und des Samariterbundes sowie des Roten Kreuzes, um für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen. Bürgermeister Karl Schlögl begrüßte gemeinsam mit den Mitgliedern des Gemeinderates Ingrid Trenker, Rudi Savic, Claus Rechberger, Stefan Steinbichler, Roman Brunner, Harald Wolkerstorfer, Susanne Bollauf und Andreas Kirnberger die große Reisegruppe.

Überraschung am Bahnhof

Gleich am Bahnhof erwartete die Teilnehmer eine große Überraschung, denn dieses Jahr gab es keinen Sonnenbus, sondern einen Sonnenzug, der eigens für diese Fahrt angemietet wurde. Und die Waggons waren nicht irgendwelche, sie stammten vom „ De Grands Express Europeens“ und hauchten der Fahrt ein fast schon royales Flair ein.

Nach fast zweieinhalbstündiger Fahrt kamen die Purkersdorfer in Mönchhof an, wo es zum Gasthaus ging. Dort erwartete Bürgermeister Josef Kolby die Reisegruppe und hieß sie gemeinsam mit dem Purkersdorfer Pendant, Karl Schlögl, willkommen. Dann durfte endlich gespeist werden. Leberknödelsuppe, Schweinsbraten, Schnitzel, Eiernockerl, Putenbrust, alles was das Herz begehrt, standen am Mittagstisch.

Gestärkt ging es dann ins Dorfmuseum, das aufgrund der 800-jährigen Geschichte von Mönchhof einiges zu bieten hatte. Danach stiegen die Purkersdorfer wieder in ihre Luxuswaggons und machten sich vergnügt auf die Heimreise. „Es war wieder einmal ein wunderbarer Tag, an dem wir uns gemütlich austauschen konnten“, zeigte sich Bürgermeister Karl Schlögl zufrieden