Nach "Essensschlacht": TV-Werbespot sorgt für Unruhe. Bei einigen Purkersdorfern sorgt Fernseh-Werbespot in dem Fußballer mit Essen herumkicken, für Unmut.

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 01. August 2018 (03:44)
Gruber-Dorninger
Stadtrat Harald Wolkerstorfer ist erbost darüber, wie Werbespots den Umgang mit Lebensmitteln zeigen.

Schon als Kind bekommt man gesagt, besonders sorgsam mit Lebensmitteln umzugehen und nicht damit zu spielen. Genau mit diesem Thema „spielen“ derzeit einige Werbespots im Fernsehen. In Purkersdorf regt sich darüber der Unmut, vor allem bei den karitativen Organisationen.

Eine Familie sitzt an einer reich gedeckten Tafel und beginnt soeben mit dem Abendessen. Plötzlich rollt ein Fußball über den Tisch. Augenblicke später tummeln sich darauf Fußballer, die sich quer über das Abendessen einen Zweikampf um den Ball liefern. Das Essen spritzt rechts und links zur Seite. Ein anderer Spot zeigt, wie ein Smartphone einen Paradeiser durchschneidet. „Mir geht das zu weit, wenn ich mir vorstelle, wie viele Menschen auch in Österreich an Hunger leiden“, ärgert sich Stadtrat und Feuerwehr-Mitglied Harald Wolkerstorfer.

„Wir sind uns unserer Verantwortung im Hinblick auf den Umgang mit Lebensmitteln sehr bewusst.“ Michael Huebner, Head of Communications bei Sky

Rund 1,5 Millionen Menschen sind in Österreich armutsgefährdet. Ein Teil davon muss jeden Eurocent umdrehen, um sich überhaupt Essen regelmäßig leisten zu können. Davon kann auch Alexandra Stangl vom Team Österreich Tafel des Roten Kreuzes ein Liedchen singen. Die Organisation sammelt Essen von freiwilligen Spendern, das dann an Familien weitergegeben wird, für die regelmäßige Mahlzeiten keine Selbstverständlichkeit sind.

privat
Alexandra Stangl ist für die Team Österreich Tafel engagiert.

„Ich finde es schlimm, wenn die Verschwendung von Lebensmittel auf diese Art und Weise dargestellt werden. Es zeigt, dass es keinen Respekt für den Umgang mit Nahrungsmitteln gibt“, sagt Alexandra Stangl zu den Werbespots. Schließlich ist es das Team Tafel Österreich, das Woche für Woche unverdorbene Lebensmittel vor dem Mistkübel rettet, um es Bedürftigen zur Verfügung zu stellen.

„Mit dem Essen spielt man nicht!“

Vom Sender Sky-TV meldet sich auf NÖN-Anfrage Kommunikations-Chef Michael Huebner zu Wort: „Wir sind uns unserer Verantwortung im Hinblick auf den Umgang mit Lebensmitteln sehr bewusst.“ Deshalb wären beim Dreh des Werbespots zur neuen Sky Bundesliga-Kampagne keine echten Lebensmittel, sondern nur Plastik-Attrappen verwendet worden. „Beim Spot stehen zudem die Emotionen, die Spitzen-Fußballer und ihr Sport auslösen im Vordergrund. Es handelt sich also um eine gestellte Szene, die mit Sicherheit nicht zur Nachahmung anregen, sondern lediglich Menschen für den Fußball begeistern soll“, so Huebner.

SKY
Michael Huebner ist Head of Communications Sky Österreich.

Für Wolkerstorfer sind die Werbespots aber nur die Spitze des Eisberges. „Es muss auch endlich im Lebensmitteleinzelhandel umgedacht werden. Hier werden Lebensmittel bis zum Ladenschluss produziert und anschließend vernichtet“, erklärt Wolkerstorfer. Alleine die Menge, die in Wien vernichtet wird, könne den Tagesbedarf von Graz decken.

Umfrage beendet

  • Essensschlacht im TV-Spot - geschmacklos?