Rudi Dolezal mit neuen Projekten: Von Queen bis Maffay. Produzent Rudi Dolezal arbeitet in München derzeit an zwei Projekten. Auch über ein mögliches ORF-Comeback gibt er Auskunft.

Von Melanie Baumgartner. Erstellt am 25. Februar 2021 (04:22)
Seinen Geburtstag verbrachte Rudi Dolezal gemeinsam mit seinen beiden Söhnen Ruby (l.) und Benny (r.). Derzeit arbeitet er in München an zwei neuen Projekten.
Archive prods.llc

Rudi Dolezal war anlässlich seines Geburtstags auf Kurzbesuch in Purkersdorf. „Das Schönste in letzter Zeit war, meinen Geburtstag ganz mit meinen beiden wunderbaren Söhnen Ruby (bald 18) und Benny (bald 15) zu verbringen. Das war mein bestes Geburtstagsgeschenk seit Langem“, strahlt Dolezal.

Übrigens: Anlässlich seines 40. Geburtstags spielte die Kultband „Queen“ extra für Dolezal im Purkersdorfer Szene-Lokal Nikodemus. Hier möchte er demnächst auch sein Buch „Mein Freund Freddie“ präsentieren.

Derzeit weilt der Produzent aber in München, wo er an zwei neuen Projekten arbeitet, wie er der NÖN exklusiv erzählt. „Eines mit und für Queen – eine internationale TV-Dokumentation über einen Aspekt, der noch nie beleuchtet wurde. Mehr darf ich aus vertraglichen Gründen noch nicht verraten.“ Beim zweiten Projekt handelt es sich um eine Zusammenarbeit mit dem deutschen Sänger Peter Maffay. „Derzeit gibt es Gespräche“, sagt Dolezal.

Außerdem äußerte er sich zu Gerüchten bezüglich eines Comebacks beim ORF sowie dazu, dass er als Geheimtipp für den ORF-Stiftungsrat gehandelt werde. „Es stimmt, es laufen intensive Gespräche mit dem ORF. Schließlich habe ich ja im ORF seinerzeit angefangen. Da gibt es bei mir auch so was wie ‚nostalgische‘ Gefühle.“ Mehr möchte der Produzent aber nicht verraten.