Vinothek Vinowald mit neuer Sonderedition. Ehemalige Justizministerin Claudia Bandion-Ortner und Klaus Wallisch bringen mit dem Weingut Schuster eine Sonderedition heraus.

Von Marlene Trenker. Erstellt am 12. Juli 2019 (03:04)
Helga Schuster, Thomas Schuster, Claudia Bandion-Ortner und Klaus Wallisch bei der Weinpräsentation im Justizpalast.
privat

Die Vinothek Vinowald ist bekannt dafür, außergewöhnliche Produkte zu führen. „Wir haben keine 0815-Produkte“ erzählt Klaus Wallisch. Gemeinsam mit der ehemaligen Justizministerin Claudia Bandion-Ortner, die heute auf der Richterbank sitzt, hatte er die Idee für einen „Justizwein“ geboren.

Die zwei gibt es zur Auswahl, ein Sauvignon Blanc und ein Zeigelt.
NOEN

„Themenweine gibt es viele, aber nicht zu dem Thema Justiz“, erklärt Bandion-Ortner. Dazu gibt es auch noch eine Kooperation mit dem Weingut Schuster. Insgesamt wurde ungefähr sieben Monate lang an dem Projekt getüfftelt. Im Justizpalast wurde der Wein auch kürzlich präsentiert.

Im Wein da liegt die Wahrheit

„In Vino veritas“, sagte Bandion-Ortner als eröffnende Worte und wünschte sich, dass die Einen oder Anderen Angeklagten vor der Verhandlung auch ein Glaserl Wein vor der Verhandlung trinken würden. „Vielleicht wäre es mit der Wahrheit dann einfacher“, schmunzelt sie. Entstanden sind nun die Marke „Recht und Rebe“. Das Weingut Schuster liefert dazu einen Weißwein und einen Rotwein. Das „Unschuldströpferl“ ist ein Sauvignon Blanc, „Alter Rat“ ist ein Zweigelt. So sollte auch für jeden Weingusto etwas dabei sein.

„Themenweine gibt es viele, aber nicht zu dem Thema Justiz“ erklärt Claudia Bandion-Ortner übrt die Entstehung von „Recht und Rebe“.

Auch Klaus Wallisch kommt aus einer Familie, die viel mit der Juristerei zu tun hat. Einer der renommiertesten Anwälte in Österreich, Wolfgang Blaschitz, ist sein Cousin. Sein Bruder Gerd ist Richter. Sein Neffe Gabriel studiert derzeit Jus. So lag in der Kombination mit Bandion-Ortner die Sonderedition auf der Hand.

Auch mit dem Logo wurde eine perfekte Kombination gefunden. Abgedruckt ist das Paragraphenzeichen aus dem Weinreben ragen. „Somit ist die perfekte Verbindung zwischen Wein und Recht entstanden“, freut sich auch Klaus Wallisch über das Ergebnis.