Vorstadtweiber kehren zurück: Alina Schaller bald im TV. Ab Mitte September wird die junge Schauspielerin über den Bildschirm flimmern.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 06. September 2019 (03:04)
Caroline Bobek
Brigitte Hobmeier, Alina Schaller, Nina Proll beim Dreh zur Erfolgsserie „Vorstadtweiber“.

Bald ist es so weit: Am Montag, 16. September wird Alina Schaller erstmals als „Vorstadtweib“ über die Bildschirme flimmern. Die in Purkersdorf aufgewachsene Schauspielerin spielt in der ORF-Produktion, wie berichtet, die blutjunge „Alma“, die ein schwerwiegendes Geheimnis mit sich trägt. Als junges Mädel hält sie der altbekannten High Society den Spiegel vor. Mehr Kriminelles, eine verlorene Tochter und Liebesneuigkeiten überraschen außerdem in der neuen Staffel.

„Es war so bereichernd und hat unglaublich Spaß gemacht, mit großartigen Schauspielerinnen wie Martina Ebm und Brigitte Hobmeier oder Murathan Muslu vor der Kamera stehen zu dürfen“, erzählt Alina Schaller.

„Es war so bereichernd und hat unglaublich Spaß gemacht"

Einen Namen machte sich Schaller mit ihrer Nominierung zum Nestroypreis 2017 – als jüngste Nestroy-Nominierte beeindruckte sie in der Rolle der „Shirley“ in der Volkstheater-Aufführung des Stücks „Hangmen“ von Martin McDonagh.

Aktuell steht sie beim Theaterfestival „Hin & Weg“ in Litschau auf der Bühne und bereitet sich auf Kurdwin Ayubs Kinofilm „Sonne“ vor, der von Ulrich Seidl produziert wird. Im Herbst schlüpft sie in die Rolle der „Josefine“ in „Schlafende Männer“ im Wiener Schauspielhaus.