Erstkommunion und Firmung: „Wir feiern heuer fünfmal“. Region Purkersdorf: Pfarren teilen Kinder zur Sicherheit auf. Kirchenfeste werden aber auch gestreamt.

Von Kristina Veraszto und Melanie Baumgartner. Erstellt am 05. Mai 2021 (04:00)
Pastoralassistentin Gordana Cekolj bereitet in Mauerbach die Kinder auf deren Erstkommunion vor.
privat, privat

Kirchliche Feiern, wie die Erstkommunion, die Firmung oder die Konfirmation dürfen heuer unter Einhaltung strenger Corona-Richtlinien gefeiert werden. Die Vorbereitungen für die Feiern sind aber nicht immer leicht. Die Pfarren der Region haben aber dafür verschiedenste Lösungen gefunden.

In der Pfarre Purkersdorf wird die Erstkommunion zu Beginn des Sommers gefeiert – und das gleich mehrmals. „Wir haben die Erstkommunion in der Pfarre Purkersdorf heuer auf Ende Juni verschoben“, erzählt Pfarrer Marcus König. Diese wird dann klassenweise zelebriert, „das heißt, wir feiern heuer fünfmal Erstkommunion“, schildert König.

„Wir wollen nichts verschieben. Wenn es möglich ist, soll die Erstkommunion stattfinden"

In Wolfsgraben hat die Erstkommunion bereits im April stattgefunden. Acht Kinder empfingen die erste Heilige Kommunion im kleinen Kreis im Pfarrsaal mit Eltern, Großeltern und Geschwisterkindern. In Tullnerbach steht diese noch bevor. Die Vorbereitung dazu fand während des Lockdowns online statt, was sich zum Teil aber schwierig gestaltete. „Nach dem digitalen Unterricht hatten die Schüler nur mehr wenig Lust, die Vorbereitung für die Erstkommunion danach auch vor dem Computer zu machen“, schildert König die Situation. In Mauerbach wird die Erstkommunion zur Sicherheit der Teilnehmer in zwei Gruppen gefeiert: Am 20. Juni wird die Messe in der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt stattfinden. Für den 27. Juni ist anschließend die Erstkommunion für die Pfarre Maria Rast geplant.

„Wir wollen nichts verschieben. Wenn es möglich ist, soll die Erstkommunion stattfinden. Mir ist am wichtigsten, dass nicht alle in einer Kirche zusammenkommen“, betont Pastoralassistentin Gordana Cekolj. Die Vorbereitung auf die Erstkommunion gestalte sich natürlich anders als in den Jahren zuvor. Bis jetzt konnte die Pfarre aber schon zwei Vorstellungsgottesdienste abhalten, für die sich die Kinder auch schon fleißig vorbereitet hatten.

Auch in Gablitz hat die Pfarre vergangenen Samstag und Sonntag darauf geachtet, dass nicht alle Kinder und deren Familien in einer Kirche zusammenkommen. Die Erstkommunion wurde an zwei Tagen abgehalten. Insgesamt feierte auch Pfarrer Laurent Lupenzu-Ndombi fünf Heilige Messen, wie Pfarrgemeinderätin Monika Hartl erzählt: „Der persönliche und private Rahmen war aber sehr ergreifend und berührend.“ Fünf Gäste durften pro Erstkommunionskind in die Kirche kommen. Für den Rest der Familien wurde die Feier aber gestreamt und konnte auf YouTube angesehen werden. „Die Zusammenarbeit zwischen Schule, Eltern und Pfarre war wirklich sehr gut“, so Hartl.

„Die Zusammenarbeit zwischen Schule, Eltern und Pfarre war wirklich sehr gut“

Die Erstkommunion in Pressbaum wird, wie im vergangenen Jahr, in den Herbst verlegt. Die Feier findet somit nicht im Mai, sondern am 25. September statt. Die Vorbereitungen dazu laufen bereits, so Pfarrer Johann Georg Herberstein. Bei der Firmung hat sich die Pfarre Pressbaum aber entschieden, auf Nummer sicher zu gehen. „Wir haben die Firmung auf nächstes Jahr verschoben und werden im kommenden Jahr zwei Jahrgänge firmen“, erklärt Herberstein.

In der Pfarre Mauerbach findet nur alle zwei Jahre eine Firmung statt. Da vergangenes Jahr eine Feier abgehalten wurde, steht im heurigen Pfarrkalender keine Firmung auf dem Plan. Anders ist es in den Pfarren von Marcus König: In Purkersdorf wurde die Firmung auf September und in Tullnerbach vom letzten Jahr auf Christi Himmelfahrt verschoben. Mittlerweile finden Vorbereitungen wieder als Präsenzstunden statt. „In Tullnerbach und Wolfsgraben kümmern sich Ehrenamtliche darum, in Purkersdorf ist Pastoralassistent Björn Ziegerhofer für die Vorbereitungsstunden zuständig“, erklärt König.

In Gablitz wird am 5. Juni gefirmt. Pro Firmling können diesmal aber nur drei Gäste an der Feier teilnehmen. Einen Stream soll es aber wieder geben. Pfarrgemeinderätin Hartl freut es, dass alle an einem Strang ziehen: „Es ist wirklich großartig, dass das von den Eltern so mitgetragen wird.“

Konfirmation findet wieder im Herbst statt

In der Evangelischen Pfarrgemeinde A.B. Purkersdorf wurde wie 2020 die Konfirmation in den Herbst verschoben. Gefeiert wird am 25. September in der katholischen Kirche in Eichgraben. Diese sei groß genug, damit alle Maßnahmen eingehalten werden können, erklärt Pfarrer Dietmar Kreuz: „Wir haben das sehr gut organisieren können.“

Umfrage beendet

  • Erstkommunion und Firmung: Feiern trotz strenger Covid-Auflagen?