"Gemeinsam sicher": Initiative ist durchgestartet. Der erste regionale Newsletter wurde bereits ausgeschickt, auch erste Projekte in der Region durchgeführt.

Von Beate Riedl. Erstellt am 25. April 2018 (05:21)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Susanne Schuster ist zuständig im Bereich Pressbaum.
NOEN

Persönlich, individuell und anlassbezogen soll er sein, der neue Newsletter des Projektes „Gemeinsam sicher“, das den Dialog zwischen Bürgern, Gemeinden und Polizei koordinieren soll. Dieser wird in regelmäßigen Abständen an Sicherheitspartner, Sicherheitsgemeinderäte, Gemeinden, Bürgermeister, Bezirkshauptmann, Polizisten und die Polizeiinspektionen geschickt.

„Das ist ein innovatives Projekt, das es in Österreich in dieser Form noch nicht gibt“, zeigt sich Bezirkskommandant Gerhard Pichler, der zugleich Sicherheitskoordinator im Bezirk ist, stolz. In der ersten Ausgabe wurden die einzelnen Sicherheitsbeauftragten der Region vorgestellt. In Purkersdorf ist dies Thomas Teufl, im Rayon der Polizei Pressbaum Susanne Schuster, in Mauerbach Roman Brunner und in Gablitz Irene Schröpfer.

Die weiteren Newsletter werden dann für die Bedürfnisse der einzelnen Rayons gestaltet. „So sind für die einen Zahlen und Fakten interessant, für die anderen beispielsweise die Arbeitsweise der Polizei oder deren Aufgaben“, erklärt Pichler. Die darin enthaltenen Infos sollen dann durch die Sicherheitspartner an die Bevölkerung weitergegeben werden.

Auch einige Projekte wurden in der Region bereits durchgeführt. So fand in der Spar-Zentrale in St. Pölten für die Filialleiter ein Treffen statt, in dem sie erfuhren, wie sie sich etwa bei Ladendiebstählen verhalten sollen oder was zu tun ist, wenn der Geldautomat gefüllt wird. Oder in Pressbaum gab es auf Initiative von „gemeinsam sicher“ eine Defibrillator-Schulung und in Purkersdorf trafen sich alle Beteiligten des Projekts im Bezirk, um weitere Schritte zu besprechen.