Lions Club: Zehn Jahre für das Gute. Die Mitglieder des Klubs springen dort ein, wo niemand anderer hilft.

Von Marlene Trenker. Erstellt am 27. Juli 2017 (05:25)
NOEN, Trenker
Der neue Präsident Gerald Frey (2. v. l.) hat bei der Jubiläumsfeier am Hauptplatz ein Bild von Erich Horns (3. v. r.) ersteigert. Maria-Anna Pleischl (2. v. r.) war die erste Präsidentin des Lions Club Purkersdorf. Werner Pleischl (r.) war die letzten drei Jahre Präsident. Traude Eripek (l.) ist ebenfalls im Vorstand.

Der Lions Club feiert als internationale Organisation in diesem Jahr ein besonderes Jubiläum. Der Klub wurde 1917 von Melvin Jones in Chicago gegründet. Gleichzeitung feiert die Purkersdorfer Ortsgruppe den 10. Geburtstag. Gefeiert wurde das mit einem Fest am Hauptplatz.

Seit Kurzem hat der Lions Club auch einen neuen Präsidenten. Gerald Frey löst dabei Werner Pleischl ab. „In 10 Jahren haben wir dabei ein Spendenvolumen von 100.000 Euro erreicht“, ist der Präsident stolz, was gelungen ist. Die Spenden werden ausschließlich für soziale Zwecke verwendet.

Am Anfang stand die Frage, warum es keinen Klub in Purkersdorf gibt. Maria-Anna Pleischl hat dann alles in die Wege geleitet und war auch die erste Charter-Präsidentin. Die Mitglieder treffen einander regelmäßig. Vorträge sollen über aktuelle Themen informieren. Das Ziel des Lions Club ist es, schnell und unbürokratisch zu helfen. „Es soll geholfen werden, was die öffentliche Hand nicht finanzieren kann“, erzählt Werner Pleischl.

Der Lions-Club steht auch in direktem Kontakt mit den Schulleitungen.

Soforthilfe für die Bedürftigen

„Falls bei einem Schüler das nötige Geld für die Teilnahme an einem Skikurs fehlt, können wir einspringen“, sagt Gerald Frey. „Wir haben auch schon mal Brennholz geliefert“, fügt Pleischl hinzu.

Die Aktivitäten des Klubs sind dabei nicht auf dauerhafte Hilfe aufgebaut, sondern eher als Engpassüberbrückung. „Unsere Hilfe setzt dort an, wo soziale Systeme nicht helfen können“, so Pleischl. Für einen Querschnittsgelähmten konnte zudem ein Hand-Bike angeschafft werden.

Geld ist aber nicht das Einzige, womit der Lions Club helfen kann. „Wir haben auch Juristen, Psychotherapeuten und Hausverwalter, die mit Beratung zur Verfügung stehen“, so Frey. Wichtig sind auch die Kooperationen mit den Nachbarorganisationen. Im Dezember gibt’s im Purkersdorfer Stadtsaal eine besondere Veranstaltung. Die Eichgrabener Gruppe „Bellarina“, in der auch Kinder mit Down-Syndrom integriert sind, tritt am 10. Dezember mit einer Tanzaufführung im Stadtsaal auf.