Musiker drängen vom Tonstudio ins Radio. Region Purkersdorf: Mangels Live-Veranstaltungen findet die Arbeit der Künstler derzeit großteils im Studio statt. Kommenden Freitag erscheinen neue Lieder von Kreis. U. Quer und D.S.K.Late.

Von Melanie Baumgartner. Erstellt am 27. Februar 2021 (03:19)

Konzerte können derzeit wegen der Maßnahmen rund um die Corona-Pandemie nicht stattfinden. Das ist jedoch kein Grund für die Künstler der Region, leise zu sein. Die Arbeit wurde kurzerhand komplett ins Tonstudio verlegt. Das Ergebnis: Laufend werden neue Lieder und Alben präsentiert.

Domink Landolt ist Produzent und Musiker aus Gablitz. Der gebürtige Mauerbacher verbrachte die letzten Wochen und Monate fast ausschließlich in seinem Tonstudio in Erpersdorf (Bezirk Tulln). Vergangenen Freitag veröffentliche Beatrice Körmer, Miss Vienna 2019/20, ihren Song „Sleep is overrated“. Die Musik stammt von Landolt, der Text von Landolt gemeinsam mit Chris Emray. Bereits jetzt hat das Video auf Youtube über 60.000 Klicks. Auch auf Radio Austria war der Song bereits zu hören.

Wie Landolt erzählt, wird die erfolgreiche Zusammenarbeit fortgesetzt. „Der nächste Release ist am 16. April, der Song heißt ‚Summer in Spain‘, da gibt es ein Vocal-Feature mit Laura Valbuena, einer kolumbianischen Sängerin“, erzählt der Gablitzer. Auch eine Kooperation mit der Tanzschule Rueff wird es anlässlich des Songs geben. Aber auch an zahlreichen Neuerscheinungen arbeitet der Musiker und Produzent gemeinsam mit Künstler – zum Teil auch – aus der Region.

D.S.K.Late

Am Freitag, 26. Februar, erscheint die neue Single „One Night in Tunisia“ von D.S.K.Late. Nicht nur als Produzent, auch als Pianist war Landolt hier maßgeblich beteiligt. Auch Musik und Text stammen von dem Gablitzer. Der Song, eine Mischung aus RnB-Rhythmen, EDM-Sounds und moderner Popmusik, sollen den Mythos von Tunesien, den schon Dizzy Gillespie verkörperte, in die Gegenwart bringen. Veröffentlicht wird der Song gemeinsam mit einem Video. Gedreht wurde im Café Kreuzberg in Wien. „Eigentlich war ein Greenscreen Video geplant, allerdings wurde uns ein paar Tage vor Dreh abgesagt wegen Corona und das Cafe Kreuzberg hat uns erlaubt, im Lokal zu drehen“, zeigt sich Landolt dankbar und fügt hinzu: „Alle waren getestet und alle Maßnahmen wurden eingehalten.“

Kreis. U. Quer

Ebenfalls gemeinsam mit einem Video und ebenso am Freitag, 26. Februar, erscheint die neue Single „Still stehen“ von Kreis. U. Quer. Auch hier war Landolt als Produzent beteiligt. Das Lied handelt davon, „dass man in Situationen kommt, wo man dann einfach still stehen und in sich gehen muss“, beschreibt der Wolfsgrabener Roman Embacher das Lied. Den Song gibt es bereits länger. „Damit hat eigentlich die Reise von ‚Kreis. U. Quer‘ begonnen“, erklärt Embacher.

Das dazugehörige Video erscheint ebenso am Freitag, 26. Februar. Gedreht wurde im Eisenbahnmuseum in Strasshof.

Erhältlich ist der Song auf allen gängigen Streaming-Plattformen.

Im Mai soll schließlich ihr Album „Wegweiser“ erscheinen. Danach möchten sie auf Tour gehen. „Derzeit suchen wir Locations. Wir hoffen, dass wir dann im Sommer auf Tour gehen können“, sagt Embacher.