Neues Album erscheint: Leiwandes von Edmund. Markus Kadensky und Roman Messner bringen als „Edmund“ am 17. April ihr zweites Album heraus. Zur Single „Leiwand“ gibt es ein ganz besonderes Video.

Von Birgit Kindler. Erstellt am 02. April 2020 (18:09)
Am 17. April wird das neue Album „Leiwand“ veröffentlicht. Roman Messner und Markus Kadensky freuen sich schon drauf. Anders als bei diesem Bandfoto läuft die Arbeit aber derzeit über Videokonferenzen.
Carina Antl

„Du gibst ma immer a gutes Gefühl, stehst an jedem Tag hinter mir“, singen „Edmund“ am Anfang ihres neuen Liedes „Leiwand“. Für das Musikvideo haben sich die heimischen Chartstürmer etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Roman Messner und Markus Kadensky alias „Edmund“ haben einen Aufruf an die Fangemeinde gestartet und sie gebeten, auf ein Blatt Papier zu schreiben, wem sie danken möchten. „Wir wollten etwas ‚Leiwandes‘ machen und Danke sagen ist nie etwas Schlechtes“, erklärt Markus Kadensky im NÖN-Gespräch. Nur einen Tag nach der Veröffentlichung hatte das Video auf Facebook bereits 160.000 Aufrufe. Insgesamt sechs Mal musste der Song aneinandergereiht werden, um alle Fanvideos unterbringen zu können.

Das neue Album, das ebenfalls „Leiwand“ heißt, wird wie geplant am Freitag, 17. April, herausgebracht. „Wir haben zuerst überlegt, ob wir die Präsentation aufgrund der Umstände verschieben sollen, aber jetzt haben die Leute zumindest Zeit zu streamen“, ist Kadensky überzeugt. Das zweite Album der Band sei ähnlich wie das erste: ehrlich, gerade heraus und authentisch. „Und es ist alles echt eingespielt. Wir kommen ohne elektronischen Sound aus“, betont Kadensky. Das werde von den Fans gut angenommen. „Und zwar generationenübergreifend“, freut sich der Pressbaumer.

Der Tourstart ist für heuer vorgesehen. Geplant wäre etwa ein Auftritt am Novarock in Nickelsdorf. „Dafür würden wir jetzt eigentlich gerade proben“, so Kadensky. Die Situation sei für Kulturschaffende derzeit nicht einfach. „Wir versuchen, vieles über Videokonferenzen zu erledigen“, sagt er.

Kadensky hofft, dass vor allem die Herbsttermine stattfinden können. „Viele Tickets sind schon verkauft worden. Im Dezember ist zum Beispiel ein Konzert in der Stadthalle geplant.“