Wienerwald als Star in neuem ORF-Format. Niki Neunteufel präsentierte die schönsten Seiten der Region für neue Sendung.

Von Birgit Kindler. Erstellt am 27. Mai 2020 (04:57)
Ein ORF-Team drehte in der Region. Nikodemus-Wirt Niki Neunteufel (r.) führt als Gastgeber durch die Sendung. Im Bild: Verena Pawel mit Kameramann Andreas Gradl sowie Tonmann Alexander Clement und Monica Weinzettl und Gerold Rudle (v. l.).
Ernst Jauck

Interviews hat Niki Neunteufel über die Jahre schon viele gegeben. Jetzt stand er aber zum ersten Mal als Gastgeber vor der Kamera – und zwar um den Wienerwald für die ORF-Sendung „Seitenblicke Sommerfrische“ zu präsentieren und Tagestouristen in die Region zu locken.

„Ich habe mir vorher zusammengeschrieben, welche Orte ich alle herzeigen könnte und welche Geschichten ich erzählen werden“, berichtet Niki Neunteufel über seinen Einsatz.

„Neben Hotspots, wie Kitzbühel, der südsteirischen Weinstraße und dem Irrsee wurde auch der Wienerwald ausgewählt.“Niki Neunteufel

Da es aktuell keine Veranstaltungen gibt, fällt auch die „Seitenblicke“-Berichterstattung aus, ab 2. Juni startet daher das neue Sendeformat „Seitenblicke Sommerfrische“. Darin werden besonders schöne Plätze in Österreich vorgestellt, wo auch prominente Persönlichkeiten aus der Kulturszene leben. „Neben Hotspots, wie Kitzbühel, der südsteirischen Weinstraße und dem Irrsee, wurde auch der Wienerwald ausgewählt“, freut sich Neunteufel.

Station machte der Nikodemus-Wirt an ganz besonderen Plätzen. So stand beispielsweise das Irenental mit einem Besuch im Lokal „Mirli“ mit toller Aussicht am Programm. Nicht fehlen durfte auch die Nikodemusgasse in der Pfalzau in Pressbaum. „Dort war Sänger Wilfried zu Hause. Erzählt wurde auch, wie es damals gemeinsam mit Wolfgang Ambros zur Entstehung des Lokalnamens kam“, sagt Neunteufel.

Erzählungen über die Wienerwald-Region

Besucht wurde Matthias, der Sohn von Wolfgang Ambros in seinem Tonstudio in der Pfalzau. „Gemeinsam mit Christopher Seiler von ‚Seiler und Speer‘ berichteten die beiden über ihre ganz besondere Beziehung zur Wienerwaldregion.“

Auch ein Ausflug nach Wolfsgraben stand am Programm. Mit Christopher Seiler wurde der Reitstall von Niki Neunteufels Sohn besichtigt. „Bei einem kleinen Rundgang mit den Pferden ging es zum wunderschönen Aussichtspunkt am Tabor, von wo man einen großartigen Blick in die Brentenmais und nach Wolfsgraben hat. Dieser Weg ist gerade bei Reitern und Wanderern besonders beliebt“, weiß der Szene-Wirt auch über de geheimen schönen Plätze in der Region Bescheid.

Das Geburtshaus von Wolfgang Ambros im Wolfsgrabener Ortskern durfte natürlich auch nicht fehlen. „Seine Eltern unterrichteten als Lehrer, und der Austropop-Kaiser verbrachte hier eine unbeschwerte Kindheit“, so Neunteufel.

Nicht fehlen durfte ein Stopp am Wienerwaldsee, der sich beim Dreh von seiner schönsten Seite präsentierte.

Reitlehrerin Judith Srb, Rockstar Christopher Seiler sowie Niki Neunteufel jun. beim Dreh in Wolfsgraben.
privat

Purkersdorf ist auch die Heimat des Kabarettistenehepaares Monica Weinzettl und Gerold Rudle. Weinzettl zeigte ihre anderen Talente und präsentierte stolz die aktuellen Werke ihrer „Kastlwerkstatt“, und die beiden erzählten, warum sie gerade in Purkersdorf so gerne leben und warum sie hier so glücklich sind, verrät Neunteufel.

„Danach ging es auf die Feihlerhöhe, von wo man ja einen wunderbaren Überblick über unsere Heimatgemeinde Purkersdorf hat und auch sehr schön ins Wiental sieht.“ Dort berichtete Neunteufel über Egon Schiele. „Er hat schon 1907 im zarten Alter von 17 Jahren ein Bild von unserem Gasthof und dem Purkersdorfer Ortskern gemalt und so Purkersdorf ein ewiges Denkmal gesetzt“, weiß der Szene-Wirt.

Mit Sendung heimische Bevölkerung anlocken

Ein Stopp bei den Statuen von Wolfgang und Leopold Mozart am Purkersdorfer Hauptplatz war natürlich auch Pflicht. „In unserem Gasthaus haben die beiden im Jahr 1785 auch zum letzten Mal gemeinsam mittaggegessen, bevor Leopold Mozart kurz danach verstarb. Es war das letzte Aufeinandertreffen der beiden.“

Der Abschluss wurde dann natürlich im Nikodemus begangen. „Dort gab ich noch einen kleinen Rückblick über die Besuche der großen Stars der Musikszene in den letzten 30 Jahren“, so Neunteufel.

Der Purkersdorfer Szene-Wirt ist überzeugt, dass mit der Sendung die heimische Bevölkerung in die Region gelockt wird. „Unser Wienerwald und die verschiedenen Schauplätze bieten sich speziell für die vielen Wiener als Tagestourismus-Destination an. Mit dem Fahrrad oder dem Zug ist es ja nur ein kurzes Stück, und es gibt so viel Wunderschönes zu entdecken“, ist Neunteufel überzeugt.