Zekl ist neuer FF-Vize. Neben der Wahl zum neuen Stellvertreter gab es den Bericht vom Kommando.

Von Nadja Büchler. Erstellt am 16. Januar 2020 (03:23)
Bürgermeister Josef Schmidl-Haberleitner und Kommandant Christopher Kerschbaum gratulierten dem neuen Stellvertreter Thomas Zekl zur Wahl.
Nadja Büchler

Bei der Versammlung wurde Thomas Zekl einstimmig zum neuen Kommando-Stellvertreter gewählt. „Danke für das Vertrauen, und ich bin sicher, dass wir die Aufgaben der nächsten Jahre bestens zusammen meistern werden“, blickte Thomas Zekl in seiner Antrittsrede vertrauensvoll in die Zukunft. Zekl ist seit etwa drei Jahren Mitglied bei der Rekawinkler Wehr. Mit ihm gemeinsam traten seine Frau und sein Sohn der Truppe bei. Der vorherige Stellvertreter Markus Fuchs legte seine Funktion und Mitgliedschaft aus privaten Gründen zurück. Drei Jahre lang vertrat er das Rekawinkler Kommando.

Thomas Zekl, Christopher Kerschbaum und Jugendbetreuer Christian Kettele mit den neuen Mitgliedern der Feuerwehr Jugend.
Nadja Büchler

Kommandant Christopher Kerschbaum konnte über ein erfolgreiches Jahr bei der Freiwilligen Feuerwehr Rekawinkel berichten. 2019 wurden in 395 Einsatzstunden 63 Einsätze bewältigt. Dabei wurden mit den Fahrzeugen 445 Kilometer zurückgelegt.

Abschnittskommandant Viktor Weinzinger bedankte sich bei den Mitgliedern der Feuerwehr für ihren Einsatz und allen privaten Helfern für ihre Unterstützung. „Die FF Rekawinkel liegt am Ende unseres Abschnittes, aber am Beginn des Aufstiegs“, beschreibt Weinzinger die Arbeit der Florianis.

Besonderer Dank galt Kommandant Christopher Kerschbaum für die Weiterführung der großartigen Entwicklung in den letzten Jahren. Erwähnt wurden auch der Chrysler-Dodge und der Opel Blitz. „Mit den fahr- und einsatzbereiten Oldtimern bewahren die Rekawinkler Mitglieder Feuerwehrgeschichte“, betonte Weinzinger stolz. Der Feuerwehrjugend rät Weinzinger, Ausbildungen zu besuchen und von den alten Hasen unter den Kameraden zu lernen. „Ihr seid die Helden von morgen“, ist Weinzinger überzeugt.

Kommandant Christopher Kerschbaum bedankte sich bei der Bevölkerung für die vielen Spenden und die persönliche Unterstützung bei Festivitäten, Einsätzen oder Übungen. An Bürgermeister Schmidl-Haberleitner richtete er seinen Dank an die Gemeinde für ihre finanzielle Unterstützung. Private Großspenden gab es im Vorjahr vom Team der Gföhlberghütte, der Rekawinkler Dorfgemeinschaft und von Gemeinderat Franz Kerschbaum.