Christian Hiel ist neuer Obmann. Neuer Vorstand wurde gewählt, Stellvertreterin ist Maria-Anna Pleischl, Schriftführerin Ingrid Schreiner.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 26. November 2019 (07:39)
Der neue Vorstand des Samariterbund Purkersdorf: Ingrid Schreiner mit Tochter Sophie, Christian Hiel, Maria-Anna Pleischl, Andreas Rahofer, Gabriela Zach, Susanne Passet.
Samariterbund Purkersdorf

30 Jahre lang war Brigitte Samwald an der Spitze des Samariterbundes. Jetzt wurde ein neuer Vorstand gewählt. Obmann ist Christian Hiel, der seit 2002 beim Samariterbund Purkersdorf ist, acht Jahre lang im Vorstand tätig und bis zur Eingliederung in den Landesverband Dienststellenleiter des Stützpunktes war.

„Ich möchte mich bei allen neuen Vorstandskollegen und den Mitgliedern der Gruppenkontrolle bedanken, die sich bereit erklärt haben, den Samariterbund Purkersdorf mit ihrer Zeit, ihrem Einsatz und Engagement zu unterstützen. Wir sehen uns als Bindeglied zwischen unserer Gruppe, dem Landesverband NÖ und der Öffentlichkeit“, so Hiel. Als Stellvertreterin fungiert Maria-Anna Pleischl. Sie ist Psychotherapeutin und Sozialwissenschafterin, war fünf Jahre Vizebürgermeisterin in Purkersdorf und ist Oma von neun Enkelkindern.

Schriftführerin ist geschäftsführende Gemeinderätin Ingrid Schreiner aus Gablitz. Schreiner hat den Samariterbund als Mitglied der Gruppenkontrolle begleitet und tatkräftig unterstützt. Schriftführerin-Stellvertreterin ist Gabriele Zach, bis zu ihrer Pensionierung im heurigen Jahr war sie Direktorin der Senecura-Pressbaum. Sie ist im sozialen Bereich in Pressbaum hoch engagiert und gut vernetzt. Als Kassier fungiert Andreas Rahofer, seit 25 Jahren Freiwilliger beim Samariterbund Purkersdorf. Im Berufsleben ist er Lohnbuchhalter einer großen Holzbaufirma in Wien.

Gleichzeitig wurde auch die Gruppenkontrolle neu gewählt, bestehend aus der Purkersdorfer Gemeinderätin Susanne Passet, dem Gablitzer Gemeinderat Klaus Frischmann, dem Pressbaumer Vizebürgermeister Alfred Gruber und Patrick Vogler, Freiwilliger beim Samariterbund. In den letzten zwei Jahren wurden auf der Rettungsstelle Veränderungen durchgeführt – der Beitritt zu Notruf 144 und die Eingliederung des Stützpunktes in die Betriebs GesmbH des Samariterbundes NÖ sowie die Umstellung des Notarztwesens NÖ auf das NEF System.