Urban: „Ich gehe mit einem weinenden Auge“. Silvia Urban ist aus dem Vorstand des Vereins nach acht Jahren an der Spitze zurückgetreten. Neuwahl im März.

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 09. Februar 2019 (05:58)
So kennen die Purkersdorfer Senioren ihre Obfrau. Silvia Urban legte ihren Vorsitz im Seniorenbund zurück. ÖVP-Chef Andreas Kirnberger dankte ihr im Namen der Partei.
privat

Wird in Purkersdorf der Begriff „Seniorenbund“ genannt, so verbindet man damit unweigerlich einen Namen – nämlich Silvia Urban. Vor einigen Tagen legte sie schweren Herzens ihre Obmannschaft zurück mit ihr gleich zwei Drittel des Vorstandes. „Ich habe mir überlegt, mich noch einmal der Wahl für eine dritte Periode als Obfrau zu stellen. Doch ich bin kränklich und körperlich angeschlagen“, sagt Urban erschöpft.

Sie hätte in der nächsten Periode die Geschicke des örtlichen Seniorenbundes in jüngere Hände übergeben, doch acht Jahre an der Spitze sind nun genug.

„Das hat mir sehr viel Freude gemacht. Ich habe mit den Leuten des Vorstandes und den Mitgliedern sehr gut zusammengearbeitet“, zieht sie ein positives Resümee. Vor allem die vielen Aktivitäten wie Opernfahrten oder Feiern, haben ihr viel Kraft gegeben. Besonders aber liebte sie den Seniorenfasching. „Der war schon immer ein Höhepunkt. Da wurde ausgelassen getanzt, gesungen und wir hatten viel Freude daran“, erinnert sich Urban, die in ihrer Glanzzeit vor allem mit Engagement glänzte. Dabei hat sie beobachtet, wie Jahr für Jahr mehr kostümierte Leute gekommen sind und herzhaft in die Krapfen gebissen haben.

Doch nicht nur im Seniorenbund Purkersdorf war sie aktiv. „Ich war auch Leiterin beim Seniorenbund des Bezirks und sogar beim Landesverband tätig. Und Gemeinderätin war ich auch“, ruft Urban in Erinnerung und sie spricht selbst von einem „freudigen Abschied mit einem weinenden Auge. Doch einmal muss es dann auch enden“.

Besonders geschätzt hat sie es, wenn Leute auf sie zugegangen sind und ihr für die Organisation von Ausflügen gedankt haben. Denen schließt sich auch ÖVP-Obmann Andreas Kirnberger an: „Sie hat den Seniorenbund als Obfrau mit ihrem Mann Johann und ihrem Team in den letzten Jahren hervorragend geführt. Sie hat es geschafft über die Jahre ein tolles Programm für alle Senioren zu organisieren, mit Kaffeenachmittagen, Ausflügen, Reisen, Theaterbesuchen und vielem mehr.“

Große Wertschätzung durch ÖVP-Chef

Ob dies nun „Die ÖVP Purkersdorf dankt Silvia Urban für Ihren Einsatz im Seniorenbund und in der ÖVP und wir wünschen ihr vor allem Gesundheit und alles Gute“, so Kirnberger, der den Seniorenbund als wichtigen Bestandteil der ÖVP Purkersdorf sieht. „Ich bin mir sicher, dass ihre Nachfolger ebenfalls ein sehr gutes Team sein werden“, so Kirnberger. Damit greift er einer Wahl des Vorstandes vor, die im März stattfinden wird. Bis dorthin wird Edmund Cvak die Geschicke des Vereins interimistisch führen.

Zum Abschluss möchte Urban noch ihrem treuen Vorstand rund um Franz Wallisch, Erich Köppel, Friedrich Brotel, Hannelore Pfleger und natürlich ihrem Mann Johann danken. „Von meinem Vorstand habe ich stets 100 Prozent bekommen“, lobt sie.

Einen Wunsch hat sie auch noch an ihre Nachfolger: „Ich möchte, dass dieser Verein zusammen bleibt.“