„Situation unhaltbar“. Überbelegt? / Anrainer in der Linzerstraße empört über wenige Wohnungen, in denen bis zu 40 Menschen wohnen sollen. Hausverwaltung ist um Aufklärung und Kostensenkung bemüht.

Von Ernst Susicky. Erstellt am 25. Juni 2014 (08:32)
NOEN, Susicky
Die Fassade des Hauses in der Linzerstraße wurde vor kurzem saniert. Um die Betriebskosten in Zukunft zu senken, soll ein Installateur das Leitungsnetz überprüfen.
„Die Situation ist untragbar und wir haben uns schon mehrmals bei der Hausverwaltung beschwert, aber nichts passiert“, klagt ein Purkersdorfer, der in der Linzerstraße 39 wohnt, aber nicht namentlich genannt werden will. Konkret geht es um einige wenige Wohnungen in dem (außen) renovierten Gebäude, in denen allerdings, laut Anrainern, über 40 Personen leben. „Bis zu 20 Autos parken vor dem Haus und auch der Wasserverbrauch und das Müllaufkommen sind dadurch enorm gestiegen“, so die Anrainer.

Vonseiten der ÖRAG Realitäten-AG als Hausverwalter ist zu erfahren: „Natürlich wollen wir der Sache auf den Grund gehen.“ Bezüglich des erhöhten Wasserverbrauchs wurde mit den Mietern bereits ein Termin vereinbart (3. Juli), bei dem die Wasserleitungen von einem Installateur überprüft werden.

Bezüglich der belegten Parkplätze auf der Linzerstraße gab es nicht nur Beschwerden vonseiten der Anrainer der Wohnhäuser, auch Geschäftsleute und Hausbesitzer klagen seit längerer Zeit. Das Problem wurde auch schon an Bürgermeister Karl Schlögl herangetragen. Er kann allerdings nichts tun: „Die Parkplätze sind öffentlicher Grund, so lange mit den Autos alles in Ordnung ist, dürfen sie dort parken und ich kann nichts machen.“