Pendlerverkehr im Viervierteltakt. Durch ein neues Wendegleis beim Bahnhof St. Andrä-Wördern wird der 15-Minuten-Takt ab dem Fahrplanwechsel 2021 ausgeweitet.

Von Victoria Heindl. Erstellt am 06. Juli 2019 (03:49)
Shutterstock.com, except_else
Symbolbild

Jetzt ist es fix: Der 15-Minuten-Takt auf der Franz-Josefs-Bahn wird von Wien aus bis St. Andrä-Wördern erweitert. Ab Fahrplanwechsel 2021 fährt in den Stoßzeiten jede Viertelstunde ein Zug ab.

Seit Dezember 2017 geht der 15-Minuten-Takt bereits bis zum Bahnhof Kritzendorf. Hier musste die Taktverdichtung bisher aus technischen Gründen enden. Grund dafür: Der Bahnhof in St. Andrä-Wördern besitzt derzeit nicht die Voraussetzungen, dass die Züge wenden können.

„Die Taktverdichtung soll dann ab Fahrplanwechsel 2021 möglich sein“

Nun plant die ÖBB einen Aus- und Umbau in der Station. „Der Bahnhof wird 2020 umgebaut. Neue Bahnsteige, Fassade, Dächer, Liftanlagen, Barrierefreiheit und Wendegleis“, erklärt Christopher Seif, Pressesprecher der ÖBB. Besonders das neue Wendegleis ist von Interesse für die Pendler aus dem Tullnerfeld. Durch dieses zusätzliche Gleis, das im Laufe des nächsten Jahres entstehen soll, kann die Taktverdichtung in den Stoßzeiten ausgedehnt werden. „Die Taktverdichtung soll dann ab Fahrplanwechsel 2021 möglich sein“, verspricht Seif.