Zigaretten unter der Lupe. Im Biologie-Laborunterricht testeten Schüler der 5B verschiedene Zigaretten auf ihre schädlichen Inhaltsstoffe und erfuhren so, wie Rauchen die Lunge schädigt.

Von Lisa-Maria Seidl. Erstellt am 03. Juni 2017 (01:00)
privat
Rauchen schadet der Gesundheit. Wie genau, wiesen die Gymnasiasten

 Die Labor-Crew der 5B des Purkersdorfer Gymnasiums testete im Labor der Schule verschiedene Zigaretten mithilfe eines handlichen Rauchertestkits auf schädliche Inhaltsstoffe. Im Vorfeld wurde von den Schülern ein Schweinelungenflügel fachgerecht seziert, um die anatomischen Strukturen der menschlichen Lunge und die schädlichen Einflüsse von Zigarettenrauch besser verstehen zu können. Selbstgebastelte Lungenmodelle dürfen natürlich auch nicht fehlen.

„Der ‚Zigaretten-Test‘ hat im Rahmen des Biologie-Laborunterrichts für den Realgymnasiumszweig stattgefunden“, berichtet Lehrer Sebastian Seidl. „Die Umsetzung des im Lehrplan vorgesehenen Bereichs zu ‚Kennenlernen von Bau und Funktion der Atmungsorgane‘ wird um einige Praxiseinheiten erweitert. Dabei werden Lungenflügel seziert und von Schülern akkurate Konzepte erstellt, um ein Modell für die Veranschaulichung der Lungenfunktionen herstellen zu können - wie beispielsweise für die Funktion des Zwerchfells.“

Vorbeugung durch Verständnis

Ziel der praktischen Unterrichtseinheit war es zu analysieren, wodurch Atemwege und Lungen beim Rauchen geschädigt werden, zu erkennen, dass Rauchen krank und süchtig macht sowie zu beobachten, dass auch Passiv-Rauchen der Gesundheit schaden kann. „Somit trägt der praktische Unterricht im Labor zur Suchtprävention bei, indem süchtig-machende Inhaltsstoffen im Zigarettenrauch erklärt werden“, gibt Sebastian Seidl Auskunft.