Pressbaumer Familie bewarb Quarantäne-Song im TV. Joni Madden, Ehemann Andy Cutic und Tochter Katy präsentierten ihren Song „Teamwork“ im Rahmen der Sendung „Studio 2“ auf ORF 2.

Von Monika Närr. Erstellt am 28. Mai 2020 (05:38)
Joni Madden, Andy Cutic und Tochter Katy bei der Markteröffnung im Wirtshaus Oliver Mtte Mai. Vergangenen Freitag präsentierte die Familie in der ORF-Sendung „Studio 2“ ihren neuen Song „Teamwork“.
Nadja Büchler

„Normalerweise bin ich bei Live-Interviews total nervös, aber da Andy und Katy dabei waren, war ich es diesmal nicht. Wir haben alle geredet wie immer“, so Rockröhre Joni Madden.

Vergangenen Freitag wurde der in der Quarantäne entstandene Song „Teamwork“ der Musikerfamilie ( die NÖN hatte aktuell darüber berichtet, siehe hier und ganz unten) in der ORF-Sendung „Studio 2“ präsentiert und die Familie Madden-Cutic zu einem ausführlichen Gespräch geladen.

„Es wird immer was Neues auf die Welt gebracht, Lieder oder Babys.“Tochter Katy, Hebammen-Studentin

„Es war eine Oase dort, das Studio war im Freien, in einem alten Wirtshaus im 23. Bezirk, wir waren von Blumen und Vögeln umringt“, so die agile Pressbaumerin. Ein Bekannter von Ehemann Andy Cutic, der im ORF arbeitet, war auf ihren neuesten Song aufmerksam geworden, leitete ihn an Kollegen weiter und schon kam ein Anruf mit der Einladung ins „Studio 2“.

Tochter Katy, die Hebammen-Studentin ist und am Wochenende liebend gerne mit ihren Eltern auftritt, meinte zur Entstehung des Songs: „Es wird immer was Neues auf die Welt gebracht, Lieder oder Babys“ und erzählte davon, wie sie seit ihrem vierten Lebensjahr mit Joni und Andy auf der Bühne stand und auch oft bei Aufnahmen im Studio dabei war. „Die Musik meiner Eltern gefiel mir immer. Es ist eine Musik, die von Herzen kommt. Wir singen oft stundenlang, einfach, weil es uns gefällt“, so Katy. Und ergänzt: „Und wir alle vermissen momentan die Bühne.“ Und Joni gab dazu lachend preis: „Ich muss ehrlich sagen, ich bin unausstehlich, wenn ich keine Bühne habe.“

„Der Input von jedem von uns ist so wichtig. Das gibt einem Lied erst die Richtung. Es ist interessant, wie es passiert. Wir bleiben unserer Linie dabei immer treu“, erläutert Joni Madden. Und Andy Cutic ergänzt: „Ein Lied passt dann, wenn es uns gefällt. Aber es ist oft schwierig zu sagen, wann es fertig ist, weil wir selbst so verbunden damit sind.“

Das Leuchten ihrer Augen, die strahlenden Blicke der Liebe und Gemeinsamkeit, die sie einander zusenden, kennt jeder, der ihre Konzerte besucht. Auch über die Kamera kam das gut rüber und die Familie wird dadurch zum besten Testimonial ihres Songs „Teamwork“.

Durch die Corona-Krise selbst sehr stark von der Absage aller Sommer-Konzerte betroffen, will das Trio mit dem von Joni komponierten Song zum Zusammenhalt motivieren. „Bei aller Traurigkeit tat uns Corona gut, weil wir uns ganz der Musik widmen konnten. Es ist so schön, sein eigenes Studio am Waldrand zu haben. Und ein richtiges Privileg, im Wienerwald leben zu dürfen“, zeigt sich Joni dankbar.

Musik schon am Frühstückstisch

Gitarrist Andy Cutic liebt die ganz unterschiedlichen Momente, in denen in der Familie daheim gesungen wird: „Oft spielen wir schon am Frühstückstisch, dann sitzen wir wieder abends beisammen“.

„Wenn er die Gitarre in die Hand nimmt, dann gibt Andy den Ton an“, so Joni stolz. Bald soll eine weitere Einladung in den ORF folgen. „Die Moderatoren Birgit Fenderl und Martin Ferdiny haben uns zu einem Live-Singen eingeladen. Darauf freuen wir uns schon total“, lässt Joni ihr herzliches Lachen abschließend noch einmal erklingen.