Verlegung der Teststraße wird geprüft. Ausschuss erarbeitet Container-Lösung für Teststraße in Pressbaum. Stadtchef will sich noch nicht festlegen.

Von Kristina Veraszto. Erstellt am 21. Juli 2021 (04:14)
Coronatest: Zahl der Neuinfektionen weiter dreistellig
Symbolbild
APA (dpa)

SPÖ-Gemeinderat Anton Strombach stellte in der jüngsten Gemeinderatssitzung den Antrag, die Teststraße vom Turnsaal der Volksschule in einen Container zu verlegen. „Die Stadtgemeinde Pressbaum möge eine akzeptable Lösung für die Covid19-Testungen außerhalb des Turnsaales finden, damit der Turnsaal wieder von den Kindern und den Vereinen genutzt werden kann“, so Strombach.

Wie die NÖN berichtete, wollte die SPÖ die Teststraße bereits vor dem Sommer übersiedeln. Auch der Verein Jiu-Jitsu Goshindo Pressbaum sowie der ASV Pressbaum drängten auf eine Verlegung, damit im Sommer der Turnsaal wieder uneingeschränkt genützt werden könne. Da die Gemeinderassitzung Ende Juni aber wegen mangelnder Anwesenheit der Gemeinderäte nicht stattfinden konnte, dürfte eine Übersiedlung der Teststraße erst mit September realistisch sein. Laut SPÖ-Stadtrat Alfred Gruber würde ein freier Turnsaal im Herbst den Vereinen zumindest eine Perspektive geben. „Ich denke, die Vereine wären sehr froh, wenn Anfang September der Turnsaal benützbar wäre“, so Gruber.

Ob das der Fall sein wird, ist aber noch offen. ÖVP-Bürgermeister Josef Schmidl-Haberleitner hat sich noch nicht entschieden, ob er eine Verlegung der Teststraße befürworten würde. „Der derzeitige Standort hat sich sowohl als Test- als auch als Impfstraße hervorragend bewährt und wurde von der Bevölkerung gut angenommen. Der Ausschuss wird eine neue Standortvariante mit Containern inklusive eventuell anfallender Kosten erarbeiten und dem Gemeinderat zur Beschlussfassung vorlegen. Erst wenn diese Informationen vorliegen, kann ich mir ein Bild machen und eine Entscheidung treffen“, so der Stadtchef.

Umfrage beendet

  • Geht ihr noch regelmäßig testen?