Feuerwehr trug Patient über Wiese und Hang. Feuerwehr unterstützte nach Hangrutsch die Rettung beim Patiententransport.

Erstellt am 26. September 2016 (13:26)
FF Tullnerbach
Die Mannschaft der Feuerwehr Tullnerbach brachte den Patienten über eine Wiese zum Rettungswagen und nach der Behandlung auch wieder zurück nach Hause. Foto: FF Tullnerbach

Die Adresse in Untertullnerbach, wo es vor kurzem zwei Mal zu Hangrutschungen gekommen war (die NÖN berichtete, siehe unten), war in der Vorwoche erneut „Einsatz-Ziel“ der Feuerwehr Tullnerbach. Diesmal aber nicht wegen erneuter Erdbewegungen, sondern als Unterstützung für das Rote Kreuz.

Eine nicht gehfähige, ältere Person musste aus einem Haus über eine rutschige Wiese sowie einen Hang zum Rettungswagen transportiert werden. „Gemeinsam mit den anwesenden Sanitätern konnten wir einen schonenden und sicheren Transport des Patienten durchführen und somit dessen raschen Weitertransport gewährleisten“, berichtet die Feuerwehr. Am Nachmittag, als er Patient wieder nach Haus kam, packte die Mannschaft erneut mit an, um dem Tullnerbacher wieder sicher in seine Wohnung zu bringen.

Wie berichtet kam es an der B 44 in Tullnerbach zu Hangrutschungen, dadurch musste auch eine zu einem Wohnhaus führende Privatstraße gesperrt werden, die dadurch weder befahrbar noch begehbar war.