Neubau des Gyms startet in Tullnerbach. Das Ausweichquartier für das Wienerwaldgymnasiums ist fertig. Abriss beginnt im Juli.

Von Monika Närr. Erstellt am 04. Juli 2020 (03:24)
Im neuen Schulgebäude ist jede Klasse mit einer Terrasse ausgestattet,unter dem Sportplatz werden Autoabstellplätze errichtet.
architektur: fasch&fuchs.architekten, rendering: aberjung

Nach viel persönlichem Einsatz und Vorarbeit für den Schulneubau freut sich Schulleiterin Karina Bruckner darauf, die gesamte Schule künftig in einem Gebäude untergebracht zu wissen: „Nach einer langen Zeit des Gebäudewechselns in den Pausen wird dies nun eine Erleichterung für die Schülerinnen und Schüler und auch für unser Lehrerteam“.

Rund 750 Schüler werden ab September für zwei Jahre im Ausweichquartier bei den Pferdestallungen unterrichtet.
Wienerwaldgymnasium

Nach nunmehr zwölf Jahren, in denen das Wienerwaldgymnasium in Tullnerbach erst nur im alten Uniqa-Gebäude, später zusätzlich in einem provisorischen Holzbau – etwa 700 Meter entfernt bei den Stallungen der Landwirtschaftlichen Fachschule – beheimatet war, steht der Neubau nun unmittelbar bevor. Neben den altehrwürdigen Mauern des Norbertinums entsteht ein modernes, lichtdurchflutetes Schulgebäude. Wie das Modellfoto erahnen lässt, kann sich der Neubau durchaus sehen lassen. „Das terrassenförmige und in die Landschaft gut eingegliederte Gebäude beherbergt 32 Klassenräume sowie sämtliche Sonderunterrichtsräume, eine weitere Turnhalle und eine Bibliothek“, zeigt sich Bruckner begeistert. Auch die Ausstattung lässt nicht zu wünschen übrig. Der Neubau wird außerdem über einen großzügigen Buffet- und Aufenthaltsbereich verfügen.

750 Schüler in vier Schulzweigen

Der Baubeginn mit Aushub und Baugrubensicherung ist für den kommenden Herbst anberaumt. Der Baubeginn des Hochbaus ist für März 2021 vorgesehen, bevor das neue Schulgebäude im September 2022 übergeben werden soll.
Die Zeit während des Baus verbringen die Schüler und der Lehrkörper in einem Ausweichquartier hinter dem Norbertinum, welches bereits am 22. Juni übergeben wurde. Die Übersiedlung findet in den ersten Ferienwochen statt.

Mit etwas Wehmut blickt Bruckner auf das alte Schulgebäude zurück, das im Juli abgerissen wird: Schließlich ist es das Gebäude, in dem das Wienerwaldgymnasium mit ursprünglich vier Klassen gestartet war. „Ich durfte diese Schule von Anfang an, damals als Lehrerin, begleiten und mitgestalten. In diesem alten Gebäude ist die Schule gewachsen beziehungsweise hat ihre heutige Form angenommen. Die Freude über den Neubau überwiegt aber natürlich, auch beim Lehrkörper.“
Das Wienerwaldgymnasium beherbergt heute immerhin rund 750 Schülerinnen und Schüler und führt vier verschiedene Schulzweige.