Purkersdorfer Wirtschaft beim „Treffpunkt Erfolg“

Anja Rechberger und Astrid Wessely haben Reihe „Treffpunkt Erfolg“ geschaffen.

Monika Närr Erstellt am 25. September 2021 | 05:02
440_0008_8183985_pur38_wko_1.jpg
Die Pioniere des neuen WKO-Formats „Treffpunkt Erfolg“: Astrid Wessely, Margarita Misheva, Andreas Kirnberger, Inge Walther und Anja Rechberger (v. l.)-
Foto: Monika Närr

Mitte September wurde die neue Veranstaltungsreihe „Treffpunkt Erfolg“ in der Wirtschaftskammer aus der Taufe gehoben. Zugleich war dies auch die erste Live-Veranstaltung, die seit dem Frühjahrs-Lockdown 2020 überhaupt vor Ort abgehalten wurde. Das neue Format wird gemeinsam von Frau in der Wirtschaft (FiW) und Junge Wirtschaft (JW) Purkersdorf durchgeführt.

Einmal pro Quartal gibt es nun einen Impulsvortrag mit Diskussion und anschließendem Netzwerken für die Mitglieder. Die Power-Frauen der WKO, Astrid Wessely, FiW und Anja Rechberger, JW, hatten diese gemeinsame Idee, um vor allem auch junge Unternehmerinnen und Unternehmer verstärkt zu unterstützen und erfahrenere mit deren innovativen Ansätzen zu vernetzen.

Anzeige

„Gemeinsam Wandeln fällt leichter“

Der Startschuss dieser Reihe wurde zum Thema „Digitale Transformation, gemeinsam wandeln fällt leichter“ eingeleitet. Der digitale Wandel ist in aller Munde. Doch was ist das eigentlich? Ist es überhaupt möglich für ein Ein-Personen-Unternehmen (EPU), damit Schritt zu halten? In Radfahrgeschwindigkeit machten Inge Walther und Margarita Misheva die Digitalisierung erlebbar und visualisierten die Chancen und Möglichkeiten der Veränderungen in ihrem gemeinsamen Impulsvortrag, der beide Welten verband - nach dem Motto „voneinander und miteinander lernen“.

Inge Walther, Gründerin von Dinnikette, ist als Imageberaterin, Mentorin und Bestsellerautorin tätig. Margarita Misheva, Inhaberin von Online Podium, ist als Digitalisierungsberaterin, digitale Mutmacherin und Social Media Consultant in unserer Region bestens bekannt.

Die Initiatorinnen des neuen Formats sind damit auch innerhalb der Wirtschaftskammer Vorreiterinnen, denn erstmals gibt es nun eine fixe Kooperationsreihe von Frau in der Wirtschaft und Junge Wirtschaft. „Das ist nicht selbstverständlich“, betont Astrid Wessely.

Und Anja Rechberger ergänzt: „Wir kennen selbst gelegentliche Kooperationen nur aus einem Bezirk und haben als Einzige nun ein gemeinsames und verbindendes Element geschaffen.“ Auch WKO-Obmann Andreas Kirnberger findet es „großartig, dass die beiden Damen das auf die Beine gestellt haben. Vor allem Kooperation und Erfolg ist ein Riesenthema für die Zukunft.“

Wege zum Erfolg vorstellen

Dazu betont Wessely: „Es gibt unterschiedliche Netzwerktreffen. Wir wollen etwas Ergänzendes machen und uns zu speziellen Themen austauschen, aus denen sich neue Synergien entwickeln können.“ Zudem will die neue Plattform Unternehmern der Region die Möglichkeit bieten, sich zu zeigen: „In den Präsentationen stellen wir konkrete Wege zum Erfolg vor und damit können neue Ideen sowie Erfahrungen vernetzt werden“, erläutert Rechberger.

Neben den vielen Schnittmengen ähnlicher Themen bei FiW und JW spielt auch der generationenübergreifende Mehrwert eine Rolle: „Der Esprit ist bei den Jüngeren etwas stärker, das Know-how bei den Älteren. So lernen Junge von Älteren und umgekehrt“, meint Wessely.