Pressbaumer Feuerwehr muss Auto aus Wald bergen. Zu einer ungewöhnlichen Fahrzeugbergung musste die Freiwillige Feuerwehr Pressbaum "In der Au" ausrücken. Ein paar Ausflügler hatten sich bereits am Vortag nach einem Spaziergang mit ihrem Auto im Wald verirrt, ihr Fahrzeug blieb dabei im unwegigen Gelände stecken. 

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 10. April 2020 (07:49)

Die Exekutive brachte sie spätabends nach Hause. Zur Bergung des Fahrzeuges wurde die FF Pressbaum alarmiert. Bei der Erst-Begutachtung zu Fuß stellte sich rasch heraus, dass Tank2 als geländegängiges Fahrzeug angefordert werden muss. 

Mit Seilwinde konnte das Fahrzeug schließlich auf festes Terrain gebracht werden. Im Convoi mit dem Feuerwehrfahrzeug wurde das Fahrzeug bis zur Landesstraße gegleitet um erneutes Hängenbleiben oder Verirren zu unterbinden.

Die Feuerwehr Pressbaum weist darauf hin, dass Forststraßen keineswegs zu befahren sind. "Forststraßen sind nicht für PKW ausgelegt. In der momentanen Trockenheit kann bereits ein kurzer Kontakt von Laub mit den heißen Bauteilen am Unterboden einen großen Waldbrand verursachen", so die Feuerwehr. Geparkt werden soll auf geschotterten Parkplätzen - keineswegs auf Gras oder Laub. "Und fahren auf keinen Fall in den Wald!", mahnt die Feuerwehr.