Erstes Fest der Landjugend in Tullnerbach. Nach der Gründung im Jänner wollen es die jungen Irenentaler so richtig anpacken.

Von Monika Närr. Erstellt am 12. Mai 2019 (04:56)
Landjugend Irnental
Die heuer gegründete Landjugend Irenental mit ihrem Obmann David Wittmann und Leiterin Kristina Schmiedl.

Im November haben junge Irenentaler entschieden, eine Landjugend-Gruppe zu gründen, bereits am 13. Jänner wurde diese dann aus der Taufe gehoben. „Wir kennen uns alle schon recht lange, ob über Familienfreundschaften, Jungschar oder Jugendfeuerwehr“, erklärt Leiterin Kristina Schmiedl.. Nachdem die Truppe nun den Kindergemeinschaften entwachsen ist und die Angebote in der Umgebung für Jugendliche überschaubar sind, beschlossen sie das selbst in die Hand zu nehmen.

„In der Landjugend fanden wir für uns passende Visionen und Werte, da sie international verbreitet, überparteilich, religionsunabhängig und gemeinnützig arbeitet und alle Jugendlichen von 14 bis 35 Jahren willkommen heißt“, so Schmiedl, die sich dieser Tage gerade auf ihre Matura vorbereitet. Konkrete Schwerpunkte der Tätigkeit sind Allgemeinbildung, Landwirtschaft und Umwelt, Kultur und Brauchtum, young and international, Sport und Gesellschaft sowie Service und Organisation.

Eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung

„Nachdem wir die einzige Landjugendgruppe zwischen Neulengbach, Tulln und Wien sind, ist es uns von Anfang an wichtig, gemeindeübergreifend zu Arbeiten und wir werden diesbezüglich auch von der Bezirks- und Landesleitung der Landjugend unterstützt. Unser Ziel ist es, eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung zu bieten, die sowohl etwas für die Gemeinschaft leistet als auch Spaß macht“, erläutert Obmann David Wittmann. In der ersten Phase der Landjugend stand die Gründung des Vereins am Programm.

Mittlerweile beschäftigt sie sich mit Projektmanagement und plant ihre erste große Veranstaltung. Am Samstag, 18. Mai findet um 20 Uhr ein „Frühlingsfeuer“ statt, davor gibt es ab 17 Uhr auch ein Kinderprogramm, das viele junge Familien ansprechen soll. Ungewöhnliche Herausforderungen für Jugendliche und jung gebliebene Erwachsene sind zu späterer Stunde geplant, so etwa ein Schätzspiel. Der Veranstaltungsort war zu Redaktionsschluss noch nicht fix festgelegt.