„Demenzcafé“ in der Region Purkersdorf startet bald

Erster „Bunter Nachmittag“ für Betroffene soll in Gablitz rund um den Valentinstag stattfinden.

Erstellt am 30. Dezember 2021 | 05:23
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8258036_pur52_region_demenzcafe_hauptstrasse.jpg
Die gemütlichen Räume für den „Bunten Nachmittag“ sind im Ausbildungszentrum Dorothea zu finden.
Foto: privat

Menschen, die an Demenz leiden, haben es im täglichen Leben oft nicht leicht. Die Krankheit gilt noch immer als Tabuthema. Um Betroffenen und Angehörigen zu helfen, arbeitet die Kleinregion „Wir 5 im Wienerwald“ daran, eine demenzfreundliche Region zu werden. Mit Experten und Betroffenen wurde erörtert, welche Initiativen benötigt werden.

Ein Angebot nimmt jetzt in Gablitz konkret Form an: Ein „Demenzcafé“ soll in einem ungezwungen Rahmen Menschen mit Demenz und deren Angehörigen als erste Anlaufstelle dienen.

Austausch und „bunte Nachmittage“

Geplant sind „Bunte Nachmittage“ mit einem unterhaltsamen Programm. Das Angebot soll aber auch Angehörigen die Möglichkeit bieten, sich untereinander auszutauschen und Informationen einzuholen.

Der erste „Bunte Nachmittag“ soll rund um den kommenden Valentinstag stattfinden. Eingerichtet wird das „Demenzcafé“ in den Räumen des Ausbildungszentrums Dorothea, die vom Vorstandsmitglied Ursula Feichtinger zur Verfügung gestellt werden.

„Unser Ziel ist, dieses Angebot in regelmäßigen Intervallen in allen fünf Gemeinden der Kleinregion anzubieten“, so Obmann und Bürgermeister von Gablitz Michael Cech, der Interessierte einlädt, sich am Projekt zu beteiligen.

Spende wurde übergeben

440_0008_8258037_pur52region_spende_gnant.jpg
Bernhard Fidi von der Firma Gnant überreichte Michael Cech, Bürgermeister von Gablitz und Obmann der Kleinregion, 1.000 Euro für die Umsetzung der „Bunten Nachmittage“.
Foto: Foto privat

Ein großes Dankeschön möchte Cech auch der Firma Gnant aussprechen, die durch eine Spende den Start des Projektes „Bunter Nachmittag“ unterstützt.

„Als ich den Unternehmensvertretern von unserem Demenz-Projekt berichtet habe, waren sie sofort begeistert und unterstützten uns mit einer Spende in Höhe von 1.000 Euro“, freut sich der Obmann.