Nackt aus Eselstall geflohen. Mann band Tier im Stall mit Seilen fest. Als er die Besitzerin hörte, ergriff er die Flucht. Kurze Zeit später wurde er erwischt.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 13. Juni 2019 (17:38)
privat
Mit Seilen wurde der Esel an Hals und Beinen im Stall von einem Fremden angebunden. Als die Besitzerin kam, lief der Mann nackt davon. Für sie ist klar: „Das ist ein klarer Fall von Zoophilie“.

„Ich werde Kontakt mit Tierschutzorganisationen aufnehmen und einen Anwalt einschalten. Und ich will nicht, dass sich der Mann noch einmal meinen Tieren nähert“, zeigt sich eine junge Frau kämpferisch.

„Der Mann wollte sich an meinem Esel vergehen.“

Sie entdeckte in der Vorwoche in ihrem Eselgehege in Wolfsgraben einen nackten Mann mit steifem Glied, der zuvor ihren Esel in den Stall gelockt und angebunden hatte. Da war ihr klar: „Der Mann wollte sich an meinem Esel vergehen.“ Als er die Stimme der Frau hörte, weil sie nach ihrem Tiere rief, ergriff er mit seiner Latzhose in der Hand die Flucht. Wir berichteten: 

„Ich dachte mir in dem Moment nur eines: Beweise sammeln“, erinnert sich die junge Frau. Sie griff zum Handy und fotografierte den Mann, als er nackt über den Wildzaun kletterte. Zudem notierte sie sich das Kennzeichen, als der – mittlerweile wieder angezogene – Mann mit dem Auto davonbrauste. Schließlich konnte ihn die Exekutive wenig später schnappen.

Bei der Einvernahme gab der Kroate (58) laut Eselbesitzerin an, dass er das erste Mal versucht hätte, Sex mit einem Tier zu haben, es aber nicht funktioniert hätte. Der Esel dürfte laut Besitzerin keine Verletzungen davongetragen haben.

Die Staatsanwaltschaft wurde über den Vorfall informiert, diese wird nun die rechtlichen Konsequenzen abklären. „Außerdem wurde der Fall bei der Bezirkshauptmannschaft zur Anzeige gebracht“, heißt es von der Landespolizeidirektion.