Kinder-Schwimmkurse in Region Purkersdorf: „Nachfrage wirklich groß“

Erstellt am 13. August 2022 | 05:37
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8435301_pur32pur_schwimm_champs_c_naerr.jpg
Die jungen Schwimmchamps Leonie, Marlies, Rosi und Ronny (v.l.) mit Trainerin Barbara Grimmlinger im Purkersdorfer Bad.
Foto: Närr
Barbara Grimmlinger trainiert die Jüngsten im Wasser und zieht eine Zwischenbilanz.
Werbung

Dass die Nachfrage nach Schwimmkursen durch die Corona bedingte Pause groß ist, ist bekannt. Die Pressbaumer Schwimmtrainerin Barbara Grimmlinger traf sich mit der NÖN zu einer kleinen Zwischenbilanz und berichtet, wie es vor allem um die Jüngsten und ihre Beziehung zum kühlen Nass bestellt ist.

„Es freut mich wenn Kinder plötzlich den Klick haben, drei Züge schwimmen oder eine Bahn durchqueren können.“

„Die Nachfrage ist wirklich sehr groß, die Eltern erkennen den Aufholbedarf, viele waren zwei Jahre nicht schwimmen. Momentan beherrschen auch zahlreiche Sechsjährige noch nicht die notwendigen Tempi, um sich gut im und über Wasser zu halten“, so Grimmlinger.

Von Juni bis August hält sie oft mehrere Kurse am Tag in den Schwimmbädern von Purkersdorf, Eichgraben und Pressbaum. 80 Prozent ihrer Schützlinge kommen aus der Region, der Rest aus Wien oder der Gegend zwischen Sieghartskirchen und Tulln. Für die Kurse stellt die Schwimmtrainerin auch Neopren-Anzüge zur Verfügung, „was vor allem für die Kleinsten witterungsbedingt oft wichtig ist.“

Nach fünf Tagen mit jeweils einer halben Stunde Schwimmeinheit in Kleinstgruppen können die Meisten ihrer Schützlinge im Vorschulalter schwimmen. „Nur die ganz Kleinen, ab zweieinhalb Jahren, haben manchmal Schwierigkeiten und müssen erst Wassergewöhnung und Wasserbewältigung, etwa durch Blubbern, Blasen oder die Nase ins Wasser halten, erlernen“, erläutert die Gymnasiallehrerin für Sport, die selbst Mutter zweier Kindergarten-Kinder ist.

Besonders freut sich Grimmlinger, „wenn Kinder plötzlich den Klick haben, drei Züge schwimmen oder eine Bahn durchqueren können.“ Für den Spaß im Nass bringen ihr die Jüngsten nach absolvierten Kursen oft auch Geschenke wie Zeichnungen oder kleine Basteleien mit.

Und auch Rückmeldungen der Eltern wie „Franzi hat noch unter der Dusche Schwimmübungen gemacht, unglaublich, was du bei ihr bewirkt hast“ oder „Leni ist sich jetzt so sicher bei dem, was sie tut, tausend Dank“, sind Herzenslohn für die manchmal auch anstrengenden Situationen im Nass, selbst wenn Frohnatur Barbara Grimmlinger diesen immer positiv, konstruktiv und motivierend begegnet.

Info: www.schwimmchamps.at.

Werbung
Anzeige