Auszeichnung für Schmid. Der Titel „Weinpersönlichkeit des Jahres“ geht an gebürtigen Niederösterreicher.

Erstellt am 16. Juni 2014 (11:45)
Willi Klinger (ÖWM), Peter Moser (Falstaff) und Falstaff-Herausgeber Wolfgang Rosam gratulierten Adi Schmid (2. v. r.).
NOEN, Falstaff Verlags GmbH/APA-Fotose Foto: Ludwig Schedl

Im Rahmen der VieVinum 2014 präsentierte Falstaff seinen „Ultimate Wine Guide Austria“ mit über 1.500 neuen Weinbewertungen von beinahe 200 Weingütern (Jahrgänge 2013 für Weißwein sowie 2012 für Rotwein).

Darüber hinaus wurde auch der „Winzer des Jahres“ 2014, Gerhard Pittnauer aus Gols, gekürt. Und erstmals wurde auch der Titel „Weinpersönlichkeit des Jahres“ verliehen. Und dieser ging an den renommierten Steirereck-Sommelier Adi Schmid. Der gebürtige Niederösterreicher – er kommt aus Kirchberg im Waldviertel – genießt in Fachkreisen ein hohes Ansehen. Seit den 70er-Jahren ist er kundiger Berater, wenn es um die Wahl des passenden Weines zu den Gerichten der Steirereck-Küche geht.

Zudem ist er „durch seine unaufdringliche, aber dauerhafte Präsenz in der heimischen Spitzengastronomie“ zu einer „wahren Institution“ geworden, „von der schon Generationen von jungen Kollegen profitieren durften“. So einige der Gründe, weshalb ihm der Titel verliehen wurde.

www.falstaff.at