Landhaus Bacher siegt beim "Falstaff". Mit den Stimmen von über 19.000 Gourmetclub-Mitgliedern werden im neuen Falstaff Restaurantguide die besten Betriebe des Landes vorgestellt. Unter der Patronanz von Vöslauer werden elf Falstaff Awards vergeben und die neun Bundeslandsieger geehrt.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 02. März 2020 (13:02)

Mit über 250.000 Bewertungen von 19.000 Mitgliedern des Falstaff Gourmetclubs wurde der Falstaff Restaurantguide 2020 zusammengestellt. Das »Steirereck« hat dabei seine alleinige Führungsposition verloren und teilt sich den Österreich-Sieg nun mit den Obauer-Brüdern und dem »Landhaus Bacher«. Alle drei kommen auf 99 Punkte und bilden die qualitative Spitze der 3.000 Restaurants, die im neuen Guide beschrieben und bewertet wurden. 

13. Auflage mit Überraschungen

Bei der Präsentation der 13. Auflage des Falstaff Restaurantguides gab es einige handfeste Überraschungen. Für die Neueröffnung des Jahres wurde der Israeli Eyal Shani für sein Restaurant »Seven North« ausgezeichnet. Über den begehrten Titel »Gastronom des Jahres« darf sich Florian Weitzer freuen. Bestes Wiener Beisl ist »Schreiners Gastwirtschaft« und den Premieren-Preis für den »Grätzl-Pionier des Jahres« sichert sich Heidi Ratzinger mit der »Wirtschaft am Markt« in Wien Meidling.

»Guesthouse Vienna« mit bestem Service

Für das beste Service des Jahres wurde Joachim Kroboth vom »Guesthouse Vienna« ausgezeichnet. Die Trophäe für das Lebenswerk wurde an Josef Zauner von der Konditorei Zauner in Bad Ischl überreicht. 

Erwin Schwarz vom »Gasthaus Schwarz« in Nöhagen im Waldviertel freute sich über den Titel »Bestes Landgasthaus des Jahres«. 

Avantgardisten der Weinszene

Der Titel »Sommelier des Jahres« geht heuer an zwei Avantgardisten der Weinszene, an Markus Gould und Robert Brandhofer vom »Heunisch & Erben«. Auch der beste internationale Botschafter ist anerkannter Sommelier und Gastronom: Gerhard Retter sorgt seit vielen Jahren mit Restaurants wie der »Fischerklause am Lütjensee« oder dem »Cordo« in Berlin für hochwertige und erfrischende Kulinarik mit österreichischen Wurzeln. Der Preis für »Nachhaltigkeit & Innovation curated by Vöslauer« geht dieses Jahr an die Familie Rachinger mit ihrem »Mühltalhof« in Oberösterreich. Der erstmals vergebene Award für die »Foodies of the Year« geht an Bärbel & Oliver Reistenhofer und wird mit ihrer Leidenschaft und Expertise für Spitzengastronomie begründet.

Wolfgang Rosam: "Qualität nimmt zu"

Generell hat die Qualität der Top-Restaurants im Land weiter zugenommen. Die durchschnittliche Bewertung ist hoch wie noch nie. FALSTAFF-Herausgeber Wolfgang Rosam kommentiert die Ex-aequo-Wertung von Steirereck, Obauers und Landhaus Bacher folgendermaßen:
»Auch wenn das ›Steirereck‹ einen Punkt wegen der Weinkarte verloren hat, wird im Stadtpark auf unglaublich hohem Niveau gekocht. Die Brüder Obauer und Thomas Dorfer vom ›Landhaus Bacher‹ sind wegen ihrer unglaublichen Konstanz und Qualität aber würdige Ex aequo-Sieger in Österreich« so FALSTAFF-Herausgeber Wolfgang Rosam. 

Höchstwertungen national

1. Steirereck: 99 Falstaff- Punkte

1. Landhaus Bacher: 99 Falstaff- Punkte

1. Obauer: 99 Falstaff- Punkte

2. Amador: 98 Falstaff- Punkte

2. Mraz & Sohn: 98 Falstaff- Punkte

2. Rote Wand Chef’s Table im Schualhus: 98 Falstaff- Punkte

2. Saag: 98 Falstaff- Punkte

3. Döllerer: 98 Falstaff- Punkte

3. Ikarus Hangar-7:98 Falstaff- Punkte

3. Paznauner Stube Trofana Royal: 98 Falstaff- Punkte

Alle genannten Betriebe sind mit vier Gabeln ausgezeichnet. Die Reihung ergibt sich aus der Gesamtpunktzahl. Bei Gleichstand entscheidet noch zusätzlich die Küchenwertung.

Die Bundesland-Sieger

• Wien: Steirereck: 99 Falstaff- Punkte

• Niederösterreich: Landhaus Bacher: 99 Falstaff- Punkte

• Burgenland: Gut Purbach: 95 Falstaff- Punkte

• Oberösterreich: Bootshaus Restaurant: 96 Falstaff- Punkte

• Steiermark: Die Weinbank – Restaurant: 97 Falstaff- Punkte

• Kärnten: Seerestaurant Saag: 98 Falstaff- Punkte

• Salzburg: Obauer: 99 Falstaff- Punkte

• Tirol: Paznauner Stube: 98 Falstaff- Punkte

• Vorarlberg: Rote Wand Chef’s Table im Schualhus: 98 Falstaff- Punkte

Die Top-Restaurants in NÖ

1. Landhaus Bacher: 99 Falstaff- Punkte

2. Mörwald Gourmet »Toni M.«: 95 Falstaff- Punkte

3. Floh: 94 Falstaff- Punkte

4. Gut Oberstockstall: 93 Falstaff- Punkte

4. Triad: 93 Falstaff- Punkte

5. Das Wolf: 92 Falstaff- Punkte

6. Hofmeisterei Hirtzberger: 92 Falstaff- Punkte

7. Schwarz: 91 Falstaff- Punkte

8. Stockerwirt: 91 Falstaff- Punkte

9. Altes Backhaus: 90 Falstaff- Punkte

9. Haslauerhof: 90 Falstaff- Punkte

9. Schachner Smaragd: 90 Falstaff- Punkte

9. Sodoma: 90 Falstaff- Punkte

10. Bründlmayer Heurigenhof: 90 Falstaff- Punkte

10. Tulbingerkogel: 90 Falstaff- Punkte

Sonderpreise

• Lebenswerk: Josef Zauner (Konditorei Zauner, Bad Ischl)

• Eröffnung des Jahres: Seven North (Wien)

• Gastronom des Jahres: Florian Weitzer (div. Hotels & Restaurants)

• Bester internationaler Botschafter: Gerhard Retter (Cordo Berlin)

• Bester Service des Jahres: Joachim Kroboth (The Guesthouse Vienna)

• Bestes Wiener Beisl: Schreiners Gastwirtschaft

• Sommelier des Jahres: Markus Gould und Robert Brandhofer (Heunisch & Erben, Wien)

• Nachhaltigkeit & Innovation curated by Vöslauer: Mühltalhof (Neufelden, OÖ)

Neue Kategorien

• Grätzl Pionierin des Jahres: Heidi Ratzinger (Wirtschaft am Markt, Wien)

• Bestes Landgasthaus: Gasthaus Schwarz (Nöhagen, NÖ)

• Foodies of the Year: Dr. Bärbel & Dr. Oliver Reistenhofer

Beste Neueinsteiger

1. Weyerhof (Salzburg): 91 Falstaff- Punkte

2. Rudolfshöhe (Salzburg): 91 Falstaff- Punkte

3. Saziani G’wölb (Steiermark): 89 Falstaff- Punkte

3. Fortino (Oberösterreich): 89 Falstaff- Punkte

4. Beef Club (Tirol): 89 Falstaff- Punkte

5. Fritz & Friedrich (Salzburg): 88 Falstaff- Punkte

5. Mayer & Freunde (Wien): 88 Falstaff- Punkte

5. Wirtschaft am Markt (Wien): 88 Falstaff- Punkte

6. Herzig (Wien): 88 Falstaff- Punkte

6. Tiroler Wirtshaus (Tirol): 88 Falstaff- Punkte