Tag des Kaffees am 1. Oktober: Coffee-To-Go am beliebtesten

Erstellt am 23. September 2022 | 09:39
Lesezeit: 2 Min
Kaffeekultur in Österreich feiert eine lange Tradition und genießt einen hohen Stellenwert, denn neun von zehn Österreicher:innen konsumieren das Heißgetränk regelmäßig, 81 Prozent auch zum Mitnehmen.

Am 1. Oktober wird in ganz Österreich der Tag des Kaffees zelebriert. Während Frauen sich am Heißgetränk bevorzugt wärmen, sorgt das schwarze Gold bei Männern für Entspannung.

Im Rahmen einer repräsentativen Studie stellt myCoffeeCup die Frage, warum Österreicher:innen so gerne ihren Kaffee To-Go trinken. Knapp die Hälfte aller Befragten bekommen unterwegs Gusto auf das Getränk. Dieser Trend zieht sich durch alle österreichischen Bundesländer.

Coffee-To-Go bedient bei Frauen und Männern unterschiedliche Bedürfnisse

Neben der Lust nach einem Heißgetränk haben Frauen und Männer unterschiedliche Gründe, weshalb sie zum Coffee-To-Go greifen: Zwei von zehn weiblichen Befragten (20,8 %) trinken Kaffee unterwegs, um sich an kalten Tagen zu wärmen (Männer: 11,7 %). Im Gegensatz dazu gibt mehr als ein Viertel (27 %) der Männer an, dass das Heißgetränk ihrer Wahl zur Entspannung konsumiert wird (Frauen: 19,6 %). Beide Gruppen sind sich jedoch einig, dass der Kaffee zum Mitnehmen etwas Gemütliches hat (Frauen: 15,6 %, Männer: 18,9 %).

Weniger Umweltbelastung durch Mehrwegbecher

Mit einem Verbrauch von rund 300 Millionen Einwegbechern pro Jahr gewinnt Coffee-To-Go immer mehr an Popularität. Bundesweit werden hochgerechnet 800.000 Einwegbecher täglich verwendet, rund 84 Millionen Einwegbecher pro Jahr– dabei weisen die Becher eine durchschnittliche Lebensdauer von nur 15 Minuten auf.

Für die gesamte Einwegbecher-Produktion in Österreich wäre der Jahresstromverbrauch von über 9.000 Haushalte, 160 Millionen Liter Wasser und das Holz von über 4.500 Bäumen notwendig.