Glüh-Gin: die Alternative zum Punsch. Vom einstigen Getränk der Armen zum noblen Drink an der Bar. Gin durchlebt eine erstaunliche Entwicklung, die nun auch auf Weihnachtsmärkten einschlägt. Glüh-Gin ist der neue Trend. Wir zeigen euch, wie ihr ihn schnell und einfach zubereiten könnt.

Von Elisa-Marie Obiltschnig. Update am 18. Dezember 2019 (14:53)
Der Glüh-Gin als optisches und geschmackliches Highlight in der Weihnachtszeit.
 
Elisa-Marie Obiltschnig

Er gehört zur Weihnachtszeit, wie Vanillekipferl oder Lebkuchen: der Glühwein. Das beliebte Weihnachtsgetränk kommt nicht – wie man vielleicht erwartet – aus Europa oder Amerika, sondern aus dem weit entfernten Indien. Im 17. Jahrhundert wurde der Punsch von britischen Seefahrern entdeckt. Wolfgang Amadeus Mozart brachte das In-Getränk 1764 mit nach Österreich. Seither wärmt er nicht nur die eine oder andere Hand auf Weihnachtsmärkten, sondern ist auch das beliebteste Getränk in der kalten Jahreszeit.

Gin ist in

Einst war Gin ein giftiger Fusel und der Inbegriff von Armut. Heute ist die Auswahl und Qualität des Gins besser denn je. Der beliebte Alkohol wird auf Wacholderbasis destilliert und je nach Hersteller mit verschiedenen Zutaten veredelt. Zu finden gibt es Gin heutzutage auf einem Sportlerfest in Niederösterreich ebenso wie in den nobelsten Restaurants in Wien. Man kann sagen: Der Gin-Markt boomt. Beinahe täglich kommt eine neue Kreation, die für überraschende Geschmackserlebnisse führt, auf den Markt. Neben den weltweit bekannten Marken wie Gordon´s Gin, Bulldog oder Bombay stechen auch regionale Produkte hervor.

Extremer Gin-Ansturm

2018 wurden in Österreich rund 130 Gin-Hersteller von Falstaff  gezählt. Klaus Völkerer, Besitzer eines Mostheurigens und Hersteller von Gin aus Diepolz (Bezirk Neunkirchen) erzählt: „Jährlich produzieren wir Gin für unseren 2-wöchigen-Heurigen und zum privaten Ab-Hof-Verkauf. Der Ansturm auf unseren Gin hat in den letzten Jahren enorm zugenommen. Heuer hatten wir schon während des Heurigen-Betriebs einen richtigen Engpass.“ Er möchte in Zukunft die Produktion erhöhen, um auch für das Weihnachtsgeschäft gewappnet zu sein. Schließlich biete sich der Gin auf Weihnachtsmärkten, aber auch als klassisches Geschenk an.

Lust auf den Klassiker mal anders?

Der neue Trend dieses Jahr ist eindeutig Glüh-Gin. Wir präsentieren euch, was ihr für das neue Hype-Getränk braucht, um es zu zubereiten.

Zutaten:

  • 1 Stück Ingwer
  • 2 Zimtstangen
  • 2 Sternanis
  • 5 Gewürznelken
  • Abrieb einer Bio-Orange
  • 250ml Orangensaft
  • 400ml Johannisbeersaft für roten Glüh-Gin
  • 400ml Apfelsaft für weißen Glüh-Gin
  • 2cl Gin pro Becher
  • Zucker nach Belieben

Zubereitung:

  1. Die Schale der Orange abreiben.
  2. Den Ingwer schälen und in kleine Stücke schneiden.
  3. Ingwer, Orangenabrieb, Zimtstangen, Sternanis, Gewürznelken, Orangensaft, Johannisbeersaft/Apfelsaft und Zucker in einen Topf geben und rund 20 Minuten leicht köcheln lassen.
  4. Sobald das Getränk fertig ist kann es in Becher oder Tassen gefüllt und mit jeweils 2cl Gin abgerundet werden.
  5. Für die Optik mit einer Scheibe Orange und einer Stange Zimt garnieren.

Dieser Beitrag wurde in einer Lehrveranstaltung im Zuge einer Kooperation mit dem Bachelor-Studiengang Medienmanagement an der FH-St. Pölten erstellt.