Mannswörth: Perchten-Obmann wechselt zu Strache. Günter Meckl, bisher Vorstandsmitglied in blauer Stadtpartei, schließt sich HC Strache an. FP-Chef Zistler unberüht.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 24. Juni 2020 (05:55)
Günther Meckl mit „seinem“ Parteichef Heinz-Christian Strache.
privat

Heinz-Christian Strache war mehr als 15 Jahre lang die Galionsfigur der FPÖ. Dann kam Ibiza und die Spesenaffäre in seiner nunmehrigen Ex-Partei. Dass HC Strache trotz aller Enthüllungen und laufender juristischer Ermittlungen viele Fans hat, beweist nun auch ein Beispiel aus Schwechat.

Günter Meckl, bisher Mitglied im Vorstand der Stadt-FPÖ, wechselt zum neu gegründeten „Team HC Strache – Die Allianz für Österreich“. Der Mannswörther erklärt auf Anfrage der NÖN kurz und bündig: „Ich beschreite nun mit einigen Mitstreitern den original freiheitlichen Weg des HC Strache, der immer geradlinig und konsequent war und mit der Gründung des Team HC Strache nun wieder fortgesetzt wird.“

Bei seiner bisherigen Partei vermisst er hingegen einen klaren Kurs, die fehlende Kameradschaft und das fehlende Miteinander. Viel mehr will er zu seinen Beweggründen aber nicht preisgeben. Meckl, der in Mannswörth den Perchtenverein „Dark Night Devils Mandeswerde“ begründete und ihm als Obmann vorsteht, will nun am Aufbau der Landesorganisation des „Team HC Strache“ mitentwickeln und sich auch im Wien-Wahlkampf (Termin ist am 11. Oktober) mitwirken.

Mit seinem Wechsel zu Strache legte Meckl nicht nur sein Vorstandsmandat in der Stadt-FPÖ zurück, sondern auch die Parteimitgliedschaft. Meckl war seit 2016 bei den Freiheitlichen. Stadtparteiobmann Wolfgang Zistler zeigt sich ob des Wechsels seines ehemaligen Mitstreiters kaum berührt: „Seinen Wechsel zum Team Strache nehmen wir zur Kenntnis, bereitet uns aber keine Sorge.“ Zistler glaubt nicht, dass Straches Partei in Zukunft eine große Rolle in Schwechat spielen könnte.