Viele Absagen vom Nikolo in der Region Schwechat. Nikolofeiern und Aktion finden keine statt. In Schwechater Katastralort kommt Perchtenverein mit Nikolo und Krampus in die Gärten.

Von Josef Rittler und Gerald Burggraf. Erstellt am 02. Dezember 2020 (03:32)
Der Nikolaus (Fritz Nussbaumer in der Hainburger Stadtpfarrkirche 2019) macht heuer Pause.
privat

In beinahe jedem Ort finden rund um den Nikolo-Tag am 6. Dezember Feste oder Veranstaltungen mit dem Geschenke bringenden Heiligen statt. Doch alles was sonst normal ist, steht im Coronajahr 2020 unter einem ganz anderen Stern. Die türkis-grüne Bundesregierung hat zwar Nikolo-Aktionen wie Hausbesuchen ausdrücklich zugestimmt, dennoch sind sie heuer rar gesät.

In der Schwechater Katastralgemeinde Mannswörth will der Perchtenverein „Dark Night Devils Mandeswerde“ die Tradition aber auf jeden Fall aufrecht erhalten. „Wir werden auch dieses Jahr mit Nikolaus und Krampus unterwegs sein und den Kindern Freude schenken“, betont Obmann Günther Meckl. Natürlich werde man sich bei den Hausbesuchen an die geltenden Sicherheitsmaßnahmen halten, unterstreicht er. An die 20 Buchungen hat der Verein schon. Der Ablauf ist mit den Eltern stets abgestimmt. „Mit Familien, die in einem Einfamilienhaus wohnen, haben wir vereinbart, den Besuch im Garten zu machen. In Wohnhäusern gibt es einige Eltern, mit denen ausgemacht ist, dass wir die Türschwelle zu den Wohnungen nicht überschreiten“, erläutert Meckl.

Einer der Höhepunkte im Jahr in Hainburg ist üblicherweise die Nikolausaktion des Lionsclubs. Der Nikolaus, seit Jahren stilecht von Fritz Nussbaumer verkörpert, käme am 6. Dezember in die Stadtpfarrkirche und würde nach einer Andacht kleine Geschenke an die Kinder verteilen. Die Kirche ist zu diesem Anlass immer gesteckt voll. Die Konfession der Kinder spielt übrigens keine Rolle. „Heuer muss diese Aktion leider ausfallen“, erklärt Lions-Präsident Michael Ankowitsch. Erstens gelte zu dem Termin ohnehin noch der Lockdown, man könne es sich aber generell nicht erlauben, eine Veranstaltung dieser Art, wo viele Menschen in einem Raum zusammenkommen, zu organisieren. Auch alle anderen Lions-Aktionen wie der Punschstand oder das traditionelle Adventkonzert in der Stadtpfarrkirche sind abgesagt. Ein Ersatz ist nicht geplant. „Wenn alles passt, werden wir nächstes Jahr wieder eine Nikolausaktion durchführen“, sagt Ankowitsch.

Coronabedingt muss auch die SPÖ Petronell-Carnuntum ihren Krampusumtrunk im Kulturhaus absagen. Laut Bürgermeister Martin Almstädter ist auch keine Ersatzaktion geplant.

Sehr beliebt, nicht nur bei den Kindern, ist jedes Jahr die Nikolausaktion des Sautrog-Rennclubs Scharndorf gemeinsam mit dem Reitverein St. Nepomuk. Hier erscheinen der Heilige Nikolaus (Herbert Herl) und sein grimmiger Begleiter Krampus (Christian Adler) hoch zu Ross, bevor die Geschenke – und einige scherzhafte Rutenstreiche – an die Kinder verteilt werden. Der Sautrog-Rennclub sorgt auch für die Verpflegung. „Wir haben wegen Corona die Veranstaltung abgesagt und werden auch keinen Verpflegungsstand machen“, erklärt Obmann Wolfgang Mikola.

Er hofft, dass spätestens Anfang August 2021 die Pandemie unter Kontrolle ist – dann soll nämlich das nächste Sautrog-Rennen auf dem Scharndorfer Löschteich steigen.

Umfrage beendet

  • Begrüßt ihr die Ausnahme für Nikolaus-Besuche im Corona-Lockdown?