Take-off für „Luftikus“

Im Office Park 4 ist mit Montag der Verein „Monpti“ mit dem Airport-Kindergarten eingezogen.

Erstellt am 07. Oktober 2020 | 04:55
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7945615_gre41gb_flug_office_park_4_luftikus_c_b.jpg
Der Kindergarten „Luftikus“ ist von Montag bis Freitag jeweils zwischen 7 und 18 Uhr geöffnet.
Foto: Der Kindergarten „Luftikus“ ist von Montag bis Freitag jeweils zwischen 7 und 18 Uhr geöffnet.

Statt „Startplatz“ heißt es nun „Luftikus“. Mit der Umsetzung des neuen Bürogebäudes „Office Park 4“ wurde auch der Airport-Kindergarten auf neue Beine gestellt. Statt eines vom Angestellten-Betriebsratschef Thomas Schäffer geleiteten Vereins übernahm nun die private Wiener Organisation „Monpti“ die Betreuung.

Gestartet wurde am Montag, zwei Wochen nach der Eröffnung des Office Park 4, mit zwei Gruppen und rund 30 Kindern. Damit fliegt „Luftikus“ derzeit auf dem Niveau des Vorgängerkindergartens. Das ist letztlich auch so gewollt, wie Yvonne Müllner im Gespräch mit der NÖN verrät. Die pädagogische Leiterin im Verein „Monpti“ spricht daher von einem „Soft-Opening“. „Wir haben Mitarbeiter und Kinder, die mitgehen wollten, übernommen“, erläutert sie. Das Angebot wird bis Jänner auch so bleiben. Anmeldungen sind aber jederzeit möglich, betont die Chef-Pädagogin.

Danach ist eine sukzessive Steigerung der Kinder- und Gruppenanzahl vorgesehen. „Wir können nicht zehn oder 15 Kinder gleichzeitig eingewöhnen. Das wäre pädagogisch nicht sinnvoll und muss geplant werden“, weiß Müllner. In Summe ist im Erdgeschoss des neuen Bürogebäudes Platz für sieben Gruppen. Geplant sind drei Kindergartengruppen für 3- bis 6-Jährige sowie vier Tagesbetreuungseinrichtungen, wo auch Kinder unter 3 Jahren betreut werden.

Drei Räume sind bereits fertig eingerichtet, die weiteren sollen im November oder Dezember folgen. Durch die Coronapandemie gab es auch beim neuen Airport-Kindergarten eine Verzögerung von rund einem halben Jahr. Das Betreuungsangebot bei „Luftikus“ richtet sich in erster Linie an Mitarbeiter des Flughafens sowie der Firmen am Standort. Letztlich ist der Kindergarten aber für alle offen.

Die monatlichen Kosten liegen bei 480 Euro (inkl. Essen). Mitarbeiter der Flughafen Wien AG sowie deren Tochterfirmen zahlen dank eines Zuschusses nur 200 Euro. „Gespräche mit anderen Firmen liegen coronabedingt auf Eis“, erzählt die „Monpti“-Chefin.