Ampel schaltet am Montag auf Grün. Signalanlage an Rauchenwarther Kreuzung geht mit 7. Juni in Betrieb. Kosten: 130.000 Euro.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 04. Juni 2021 (03:53)
440_0008_8090189_gre22gb_rfi_rauch_ampel_b10_hoch_c_burg.jpg
Die Ampelanlage ist bereit für die Inbetriebnahme.
Burggraf, Burggraf

„Es ist schön, dass die Ampel doch noch geklappt hat“, sagt Ernst Schüller. Der nunmehrigen Altbürgermeister (siehe Seiten 18/19) kämpfte jahrelang um eine Lösung für die Kreuzung von B10 und der Rauchenwarther Straße. „Das war so ein Thema, das am Anfang meiner Bürgermeister-Zeit nicht denkbar war“, erinnert er sich im NÖN-Gespräch.

Doch Schüller habe nie locker gelassen und schlussendlich wurde es die Ampel-Lösung. Baulich ist im Grunde alles fertig, mit 7. Juni wird die Signalanlage in Betrieb gehen. Die größte Herausforderung bei der Umsetzung war der fehlende Stromanschluss vor Ort. Die Leitungen mussten erst extra dafür gelegt werden.

Ursprünglich wäre auch ein Kreisverkehr eine Option gewesen. Doch davon hat man nicht zuletzt wegen der geplanten dritten Piste am Flughafen Abstand genommen. Denn im Zuge deren Errichtung, die derzeit allerdings in den Sternen steht, müsste die B10 in Richtung Rauchenwarth verlegt werden. Die aufwendigen Verfahrenschritte für einen Kreisel, etwa der Ankauf notwendiger Grundstücksflächen, sprachen jedoch dagegen. Letztlich sorgt die Ampel für mehr Sicherheit an der Kreuzung, nachdem sich die Unfälle in den vergangenen Jahren dort gehäuft hatten. Gerade das Abbiegen von der Rauchenwarther Straße auf die B10 ist nicht ungefährlich, da sich viele Autofahrer nicht an die 70er-Beschränkung halten. Die Kosten belaufen sich auf 130.000 Euro, die Gemeinde übernimmt davon knapp 33.000 Euro.