Anrainer durch Knall geweckt. Ein Kurzschluss in der Trafostation sorgte für einen Feuerwehreinsatz.

Erstellt am 03. Juli 2014 (23:59)
Ein Trafobrand sorgte für einen Großeinsatz in Velm.
NOEN, FF /Wolfgang Ernst

Der Dienstag vor einer Woche sorgte für ein Großaufgebot der Feuerwehren in Velm. Die Anrainer der Trafostation Am Graben wurden kurz nach 5 Uhr morgens von einem lauten Knall geweckt, welcher sich auf einen vermutlichen Kurzschluss zurückschließen lässt. Daher wurde auch die Exekutive und der Energierversorger Wien Strom umgehend verständigt.

Nach Rücksprache mit dem örtlichen Einsatzleiter Kommandant Josef Zöchmeister von der Feuerwehr Velm wurde ein mehrfacher Brandschutz errichtet und der Trafo im Außenbereich mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Da ein Öffnen der Trafostation ohne Absprache und Koordination mit dem Energieversorger im schlimmsten Fall lebensgefährliche Folgen für die Einsatzkräfte mit sich hätte ziehen können, musste das Eintreffen der Firma Wien Strom abgewartet werden.

Kurze Zeit später konnte durch den Zuständigen des Energieversorgers der Einsatzbereich geöffnet und eine Kontrolle mittels Wärmebildkamera durchgeführt werden. Durch den Brand herrschte in Velm und in Teilen von Himberg Stromausfall. Nach knapp einer Stunde Einsatzdauer und Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft stärkten sich die Kameraden noch mit einem „Guten Morgen Kaffee“ – dabei musste aber der Strom für die Kaffeemaschine noch vom Stromaggregat des Tanklöschfahrzeuges hergestellt werden.