Fischabrücke in Ebergassing wird saniert. Die Brücke über die Fischa wird erneuert. Staus sind vorprogrammiert.

Von Otto Havelka. Erstellt am 04. April 2021 (04:50)
Die Fischa-Brücke in Ebergassing wird ab Mai saniert. Verkehrsbehinderungen sind vorprogrammiert.
Havelka, Havelka

Im Auftrag zum Start der Generalsanierung der Fischabrücke auf der B15 genehmigt. Insgesamt 226.000 Euro investiert das Land NÖ als Straßenerhalter, um die Brücke einem standardmäßigen Service zu unterziehen. „Die Brücke wurde im Jahr 1961 gebaut und wird nun instandgesetzt“, erklärt dazu Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko (ÖVP).

Im Rahmen der Arbeiten werden Fahrbahn, Gehsteige und Geländer „auf neuestem Stand gebracht“, ergänzt der Leiter der Abteilung Brückenbau im Amt der NÖ Landesregierung, Helmut Postl. Der Baubeginn ist für Mai festgelegt. Nach einer Bauzeit von rund 18 Wochen über die gesamten Sommermonate ist die Baufertigstellung für September 2021 geplant.

Während dieser Zeit wird die Brücke nur einspurig passierbar sein. Daher wird an der Baustelle halbseitig eine Ampelregelung eingerichtet. Während der Bauarbeiten ist daher mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Denn über die Brücke führt nicht nur die Zufahrt zum Werk des Autoteile-Zulieferers Antolin mit gut 800 Mitarbeitern, sondern auch die Lkw für Zu- und Abfahrt der Futtermittel-Mühle Königshofer müssen über diese Brücke. Über eine alternative Zufahrt zur Mühle wird seit Jahren ergebnislos gestritten.

Und nicht zuletzt müssen auch Besucher des Freibades über die Brücke, wenn sie mit dem Auto anreisen – vorausgesetzt, die Badesaison fällt nicht aufgrund von Corona-Beschränkungen ins Wasser.