Corona-Teststraßen machen zu

Erstellt am 23. März 2022 | 04:46
Lesezeit: 3 Min
Der 31. März ist der letzte Tag, an dem noch Antigentests in Höflein, Bruck, Schwechat und Himberg durchgeführt werden.
Werbung

„Mit Ende März ist Schluss“, sagt Höfleins Bürgermeister Otto Auer (ÖVP). Höflein hatte wie die Nachbargemeinde Bruck oder auch Himberg bis zuletzt an drei Testtagen pro Woche festgehalten. Und, so Auer, man würde die Antigentests auch weiterhin durchführen, wenn sie weiter bezahlt würden. Da dies nicht der Fall ist und auch keine weiteren Testkits bestellt werden können, sei der nächste Mittwoch der letzte Testtag.

Letztendlich könne er auch die Logik dahinter nachvollziehen, so Auer: „Die Antigentests haben zu wenig Aussagekraft.“ Er selbst, der gerade zum dritten Mal mit dem Coronavirus infiziert ist, habe es gerade wieder erlebt. Mehrere Antigentests seien negativ ausgefallen, erst der PCR-Test habe das positive Ergebnis angezeigt. Sollte es dennoch wieder Bedarf an einer Teststraße geben, könne man sie sofort wieder hochfahren. „Unsere Freiwilligen sind ein eingespieltes Team“, so Auer.

Derzeit ändert sich alles schnell

Sein Amtskollege in Bruck bestätigt, dass er ein Schreiben bekommen habe, demzufolge die Teststraße mit 31. März geschlossen werden müsse. „Ich warte jetzt aber einmal ab, es ändert sich derzeit alles so schnell“, spielt Weil auf die Beschlüsse der Regierung an, die zuletzt nach kurzer Zeit wieder zurückgenommen wurden. Er könne auch die Kosten-Berechung des Gesundheitsministers nicht nachvollziehen.

In Himberg übt man ebenfalls Kritik am Corona-Management der Regierung. „Es ist nicht nachhaltig, sprunghaft und hatte keine Kontinuität“, sagt Bürgermeister Ernst Wendl (SPÖ). Im Gemeindeamt wird am 30. März das letzte Mal getestet. Verbliebene Testkits verwende man intern. Wendl ist zudem überzeugt, dass die Corona-Maßnahmen „um ein paar Wochen zu früh gelockert“ wurden.

Schluss ist nach dem kommenden Wochenende auch mit den Antigentests in Schwechat. Bürgermeisterin Karin Baier (SPÖ) nimmt die Anordnung des Landes zur Kenntnis und vollzieht sie – „ob es klug ist, weiß ich nicht“, sagt sie.

Weiterlesen nach der Werbung