48-Jähriger nach Einbruchsserie festgenommen. Ein 48-Jähriger hat im Bezirk Bruck a. d. Leitha Einbruchsdiebstähle in mehreren Wohnhäusern begangen und dabei unter anderem Bargeld, Schmuck und alkoholische Getränke mitgehen lassen.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 13. Juli 2020 (12:39)

Nach einer langwierigen Fahndung wurde der rumänische Staatsbürger Polizeiangaben zufolge am Sonntag in Leopoldsdorf festgenommen. Er war geständig und wurde in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert.

Dem Beschuldigten werden elf Einbruchsdiebstähle im Bezirk Bruck a. d. Leitha sowie einer in der Steiermark angelastet. Der Polizeiangaben zufolge langjährige Fremdenlegionär lebte in einem Waldstück im Ortsgebiet von Leopoldsdorf in diversen Unterschlüpfen aus Holz. Bereits im Ausland war er als Einbrecher in Erscheinung getreten und hatte Haftstrafen im Ausmaß von mehreren Jahren verbüßt.

Der Rumäne startete seine Touren in Niederösterreich seit Ende Februar stets in der Nacht. Meist drang er in die Objekte ein, indem er Fenster entweder einschlug oder aufzwängte. In den Wohnhäusern suchte er dann nach Wertgegenstände, ohne aber jene Räume zu betreten, in denen die Geschädigten gerade schliefen.

Im Zusammenhang mit den Einbrüchen ermittelte die Polizei seit Mitte März. Nach mehreren Hinweisen sowie gesicherten Videoaufnahmen des Verdächtigen wurde die Spur immer heißer. Infolge des letzten zur Serie zählenden Einbruchs in der Nacht auf Freitag in Leopoldsdorf wurde eine Fahndung mithilfe von Polizeidiensthunden gestartet. Die Tiere orteten eine Fährte vom Tatort in Richtung des Waldstücks, in dem der 48-Jährige hauste. Dort entdeckten die Beamten die umgestürzte Kanzel eines Hochstandes aus Holz, die augenscheinlich als Unterschlupf diente.

Das betroffene Gebiet wurde in der Folge intensiv überwacht, beteiligt waren auch das Einsatzkommando Cobra sowie die Flugeinsatzstelle Meidling. Am Freitagabend begab sich der 48-Jährige in den Unterschlupf aus Holz, in dem er am Folgetag blieb.

Nachdem der Beschuldigte das Waldstück am Sonntagvormittag schließlich per Fahrrad verlassen hatte, klickten für ihn die Handschellen. Bei einer Personenüberprüfung stellte sich heraus, dass gegen den Rumänen eine aufrechte Festnahmeanordnung der Staatsanwaltschaft Leoben wegen des Verdacht des Wohnhauseinbruchsdiebstahls im Jahr 2019 besteht. Im Rucksack des Verdächtigen wurden u.a. diverses Einbruchswerkzeug und Diebesgut entdeckt.