Brand hielt Kameraden zehn Stunden auf Trab. Zwei Sperrmüll-Lager am Gelände der Entsorgungsfirma Nemetz sorgten für Großeinsatz in Himberg. Sechs Feuerwehren bekämpften die Flammen.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 01. September 2019 (17:54)

Großbrand-Alarm in der Himberger Industriestraße. Am Samstagnachmittag fing der Sperrmüll in zwei Lagerschütten der Firma Nemetz Feuer. Noch während der Anfahrt riefen die Himberger Feuerwehrkameraden um Kommandant Michael Berger ihre Kollegen aus Maria Lanzendorf und Ebergassing zur Hilfe.

Die Brandbekämpfung war wegen der Außentemperaturen sowie der anstrengenden Löscharbeiten äußerst herausfordernd. Minütlich wechselten sich die Atemschutztrupps der Feuerwehren ab. Deshalb wurden auch die Kameraden aus Schwechat und Velm und zuletzt auch aus Leopoldsdorf nachalarmiert. Mit dem Hubsteiger aus Ebergassing wurde das Feuer zudem von oben bekämpft.

Nach intensiven acht Stunden konnte Berger endlich "Brand aus" geben. Die Nacharbeiten vor Ort sowie das Reinigen der Geräte dauerten noch bis 1.30 Uhr am Sonntag an. Als Unterstützung war während der Löscharbeiten auch die Nachbarfeuerwehr aus Pellendorf angerückt. Sie kamen mit Spanferkel zum Einsatzort, dass sie von ihrem Spanferkelessen mitnahmen und versorgten die Kameraden.