Schulden steigen in Lanzendorf an. Kreditlast in Lanzendorf wächst um 31 Prozent. Einziges Projekt ist die Abwasserbeseitigungsanlage, der Radweg muss warten.

Von Peter Gerber Plech. Erstellt am 08. Februar 2021 (03:23)
Besonders Essen und Wohnen wurden teurer
APA (dpa)

Der Gemeinderat erwartet für Lanzendorf ein herausforderndes Jahr. Das geht aus dem einstimmig verabschiedeten Budget hervor. Im Finanzierungshaushalt (vergleichbar mit dem Cashflow) rechnet der Gemeinderat für das Jahr 2021 mit einem durch Rücklagenentnahmen auszugleichenden Minus von 422.000 Euro. Der Voranschlag sieht ein Ansteigen der Schulden um rund 350.000 Euro auf rund 1,5 Millionen Euro mit Jahresende vor. Dabei fällt eine Darlehensaufnahme von circa 600.000 Euro für die Erstellung der Abwasserbeseitigungsanlage ins Gewicht. „Es sind nicht einfache Zeiten, aber ich bin dennoch zuversichtlich“, sagt Bürgermeisterin Silvia Krispel (SPÖ).

Auch die oppositionelle Volkspartei steht hinter dem Budget. „In diesen Zeiten ist es für jede Gemeinde schwierig, ein Budget zu erstellen. Wir sind überzeugt, auch dies zu meistern und hoffen auf Unterstützung von Land und Bund für die Gemeinden“, sagt VP-Gemeinderat Michael Köhler. 

Die Realisierung des Radwegs entlang der B11 wird vorerst zurückgestellt. Die Kostenschätzung für dieses Projekt beläuft sich auf rund eine Million Euro.

Was weitere Projekte betrifft, sagt Ortschefin Krispel, dass die finanzielle Entwicklung der Gemeinde während der nächsten Monate abgewartet werden müsse. „Wir können vorerst nur planen, aber noch nicht umsetzen. Das ist schade.“