16 Kinder bangen um Kindergarten-Platz. Ende der Woche soll bei einem Lokalaugenschein über eine zusätzliche provisorische Kindergarten-Gruppe entschieden werden.

Von Otto Havelka. Erstellt am 06. Mai 2015 (08:00)
NOEN, Otto Havelka
Im Kindergarten Ebergassing herrscht Platznot: 16 Kinder warten derzeit auf einen Platz.

Spätestens seit der Einschreibung für das Kindergartenjahr 2015/16 stehen die Eltern von 16 Kindern vor einem Problem: In den insgesamt sieben Kindergarten-Gruppen der Gemeinde in Ebergassing und Wienerherberg ist kein Platz für ihre Sprösslinge.

Nun versucht die Gemeinde, für ein Jahr eine provisorische achte Kindergartengruppe durchzusetzen. Denn im Jahr darauf würde aufgrund eines starken Abgangs von Kindern in die Volksschule und eines schwachen nachfolgenden Geburtenjahrgangs wieder mit sieben Gruppen das Auslangen gefunden werden.

Zur Wahl stehen laut SP-Bürgermeister Roman Stachelberger zwei Varianten: In Ebergassing könnte die zusätzliche Kindergarten-Gruppe im bisherigen Bewegungsraum untergebracht werden. Als Alternative müsste im Kindergarten Wienerherberg Platz geschaffen werden. Die Entscheidung soll bei einer Begehung mit der zuständigen Landesbehörde am kommenden Freitag getroffen werden.

Kein Rechtsanspruch auf Platz

Bis dahin hängen die Eltern der betroffenen Kinder in der Warteschleife. Sollte entgegen den Erwartungen die provisorische Kindergarten-Gruppe nicht bewilligt werden, sieht es für die betroffenen Familien düster aus. Denn Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz haben sie keinen. Alternativen gibt es de facto nicht: Die einzige Tagesmutter in der Gemeinde (in Wienerherberg) ist bereits voll ausgelastet.

Bürgermeister Stachelberger: „Ich kann mir nicht vorstellen, dass die zusätzliche Kindergartengruppe nicht bewilligt wird.“

Er stellt sich indes schon auf das nächste Gedränge ein. In drei bis vier Jahren könnte sich das Platzproblem vom Kindergarten in die Volksschule verlagern. „Dort haben wir Handlungsbedarf“, folgert Stachelberger, „wir müssen in der Schule Reserveräume schaffen.“